Polizei schreitet ein

Asylbewerber droht Security-Mitarbeiter mit Mord

Betrunken und unzufrieden war der 37-Jährige, der sich am Montagabend in Wolfratshausen mit einem Sicherheitsbediensteten angelegt hat. Jetzt erwartet ihn ein ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Wolfratshausen - Ein 37 Jahre alter Nigerianer hat einem 29-jährigen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gedroht, ihn umzubringen. Der Hintergrund: Der Asylbewerber war mit seinem ihm avisierten neuen Zimmergenossen nicht einverstanden, berichtet Polizeihauptkommissar Steffen Frühauf. Mit zwei Streifen rückte die Wolfratshauser Polizei am Montag gegen 22.45 Uhr zu der Asylbewerberunterkunft in der Flößerstadt aus. Frühauf: „Laut Sicherheitsdienst war ein Bewohner der Unterkunft ausgeflippt.“ 

Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich die Situation bereits wieder beruhigt. Der Sicherheitsdienst gab jedoch zu Protokoll, dass ein Nigerianer zuvor so in Rage geraten sei, dass er einem Mitarbeiter des Security-Dienstes gedroht habe, ihn umzubringen. „Der Grund für die Drohung war der Unmut über den bevorstehenden Einzug eines neuen Zimmergenossen“, so Frühauf. Den Nigerianer, der zur Tatzeit rund ein Promille Alkohol im Blut hatte, erwartet ein Strafverfahren wegen Bedrohung. cce

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten

Kommentare