Audi mit Nazi-Symbolen beschmiert

+
Da traute ein Münsinger (63) seinen Augen kaum, als er die Schmierereien auf seinem Auto sah

Münsing – Unbekannte haben in der Heiligen Nacht das Auto eines 63 Jahre alten Münsigers mit Nazi-Symbolen beschmiert. Jetzt ermittelt die Kripo - auch, weil die Täter in derselben Nacht noch einmal zuschlugen.

Da traute ein Münsinger (63) seinen Augen kaum, als er am 25. Dezember vor die Türe seines Hauses trat: Unbekannte hatten sein weißes Auto mit blauer Farbe verschmiert. „Schockierend“ fand er allerdings, was auf seinen Audi geschmiert wurde: Hakenkreuze und weitere rechtsradikale Symbole.

Gegen 8.30 Uhr habe ihn eine Nachbarin angerufen und gesagt, er solle mal nach seinem Auto sehen. Sofort rief der Münsinger die Polizei, die vor Ort Farbproben sicherstellte. Die Beamten gehen davon aus, dass die Täter noch einmal in derselben Nacht zuschlugen: Auch die Friedhofsmauer gegenüber des Landgasthofs Berg wurde mit Nazi-Schmierereien in blauer Farbe verunstaltet. Derzeit ermittelt die Wolfratshauser Inspektion gemeinsam mit dem Staatsschutz der Kripo Weilheim.

Der 63-jährige Münsinger geht davon aus, dass er rein zufällig Opfer wurde. Eine politische Motivation kann sich das CSU-Mitglied nicht vorstellen. Sein großes, weißes Auto hätte er immer unter einer Laterne an der Ammerlander Straße geparkt. Er hofft nun, dass irgendjemand etwas gesehen hat, zumal er die Tat zeitlich eingrenzen kann. „Um 1 Uhr war ich noch an meinem Auto, da war alles in Ordnung.“ Die Schmierereien konnte der Münsinger nicht selbst entfernen und muss das Auto in die Werkstatt bringen. Mindestens 5.000 Euro Schaden sind laut Polizei entstanden. Wem in der Heiligen Nacht etwas aufgefallen ist, der soll sich bei den Beamten unter der Telefonnummer 0 81 71/4 21 10 melden.

mel

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion