1. tz
  2. München
  3. Region

Rottweiler beißt sich auf Restaurant-Parkplatz Zentimeter tief in Frau – Besitzer vorbestraft

Erstellt:

Von: Helena Grillenberger

Kommentare

Ein Rottweiler hat eine Frau in Parsdorf angegriffen.
Ein Rottweiler hat eine Frau in Parsdorf angegriffen. © Symbolfoto ddp

Ein nicht angeleinter Rottweiler und eine Frau in panischer Angst: Das führte zu einer vier Zentimeter tiefen Bisswunde am Arm und einer Verhandlung vor dem Amtsgericht.

Parsdorf/Grafing - Er habe seinen Hund grundsätzlich angeleint, versicherte der 35-jährige Angeklagte vor Gericht. „Das war eine Besonderheit!“ Seine kleine Tochter habe gefragt, ob sie mit dem Hund spielen dürfe. Weil sie sich auf einem großen, menschenleeren Parkplatz in Parsdorf befunden hätten, habe der Grafinger den Hund abgeleint.

Frau sagt: „Ich habe einfach Angst“

Kurz darauf kam eine Frau aus dem Restaurant, zu dem der Parkplatz gehört. Sie habe den Mann gebeten, den Hund anzuleinen. Er habe sich geweigert, woraufhin die Frau Panik bekam, Ein paar Monate zuvor sei sie von einem Dobermann verfolgt worden, seitdem habe sie „einfach Angst“, berichtete sie dem Gericht. Wie genau sie im jüngsten Fall reagiert habe, konnte sie nicht mehr sagen, sie wusste nur, dass sie sich erstarrt gefühlt habe.

Angeklager: Frau hat hysterisch gekreischt

Der Angeklagte erklärte, die Frau habe sofort angefangen zu schreien, als die das Restaurant verlassen. Sie habe „hysterisch gekreischt“ und mit den Händen herumgefuchtelt. Der Hund sei so überhaupt erst auf sie aufmerksam geworden. „Und dann war ich selber überfordert mit der Situation“, gab der 35-Jährige zu.

Der Hund habe sich nicht im Arm der Frau verbissen, sondern nur einmal zugebissen, bestätigten beide. Daraufhin habe der Angeklagte den Hund sofort angeleint und in sein Auto gebracht.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

„Es geht mir nur darum, dass er seinen Hund anleinen soll“, betonte die Frau vor Gericht. „Ich hoffe, dem Hund passiert nichts.“

Sechs Mal ist der Angeklagte bereits vorbestraft. Fünf Mal davon wegen vorsätzlicher oder gefährlicher Körperverletzung. Richterin Vera Hörauf verurteilte ihn nun auch wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 3600 Euro.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare