Pkw-Brand an der Autobahn-Raststätte Holzkirchen

Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf

+
Ein Auto brannte am Freitag an der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd. 

Die Situation war brandgefährlich: An der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd an der A8 Richtung Salzburg ist am Freitag gegen 18 Uhr ein Auto in Flammen aufgegangen – nur etwa fünf Meter entfernt von den Zapfsäulen.

Zwei Österreicherinnen um die 40, die in dem Volvo auf der A 8 unterwegs waren, waren wegen starker Rauchentwicklung an der Raststätte rausgefahren, berichtet die Autobahnpolizei Holzkirchen. Sie konnten den Wagen verlassen, eher dieser in Flammen aufging, und blieben unverletzt. 

Schnell gelöscht: die Feuerwehren hatten das Geschehen bald im Griff.

Die Feuerwehren Föching, Holzkirchen und Otterfing rückten mit 60 Einsatzkräften aus. „Es wurde vorsichtshalber groß alarmiert“, erklärt der Föchinger Kommandant Martin Fischhaber. 

Die Flammen waren zum Glück binnen Minuten gelöscht. Der Bereich der Zapfsäulen wurde vorübergehend geräumt und die Zufahrt zur Rastanlage gesperrt, evakuiert werden musste sie aber nicht. 

Der Volvo hat nur noch Schrottwert. Durch Schaulustige bildete sich ein bis zu knapp zwei Kilometer langer Stau. 

ag 

Auch interessant

Meistgelesen

Schleierfahnder stoppen Syrer auf A8: Dieser Fund lässt ihr „Blut in Adern gefrieren“
Schleierfahnder stoppen Syrer auf A8: Dieser Fund lässt ihr „Blut in Adern gefrieren“
Gerüchteküche brodelt nach Vergewaltigung in Planegg: So erklärt die Polizei ihr Vorgehen
Gerüchteküche brodelt nach Vergewaltigung in Planegg: So erklärt die Polizei ihr Vorgehen
Mann will sich an Gilchingerin (21) vergreifen - dann geht ein Unbekannter dazwischen
Mann will sich an Gilchingerin (21) vergreifen - dann geht ein Unbekannter dazwischen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.