Unfall am Silvesterabend

Auto schleudert Kinderwagen weg - Heli fliegt Dreijährige in Klinik

+
Der Kinderwagen wurde weggeschleudert.

Die Fahrerin eines Fiat Punto hat am Silvesterabend um 17.15 an der Dachauer Straße in Fürstenfeldbruck mit ihrem Auto einen Kinderwagen erfasst und weggeschleudert. 

Fürstenfeldbruck – Die Dreijährige, die in dem dem Kinderwagen lag, wurde dabei schwer verletzt.

Eine Bruckerin (32) hatte den Kinderwagen mit ihrer dreijährigen Tochter vor sich her geschoben. Sie querte laut Polizei auf Höhe der Feuerhausstraße die Dachauer Straße und benutzte dabei den Zebrastreifen. Die Punto-Fahrerin (26), die aus Emmering kam, übersah die querende Mutter und prallte frontal mit dem Kinderwagen zusammen.

Der Wagen wurde weggeschleudert und kam erst etwa sieben Meter vom Fußgängerüberweg entfernt zum Liegen. Die Dreijährige wurde durch den Unfall aus dem Wagen geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen. Glücklicherweise, so die Polizei, befindet sich das Krankenhaus Fürstenfeldbruck unweit der Unfallstelle. So habe sich der Notarzt zeitnah um das Kind kümmern können.

Die Kleine wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Nach ersten Erkenntnissen, so die Polizei, kam das Kind mit einen Beinbruch davon. Die aus Althegnenberg stammende Fiat-Fahrerin erlitt einen Schock. Die Dachauer Straße musste zur Unfallaufnahme komplett gesperrt für den Verkehr gesperrt werden. Wegen des geringen Verkehraufkommens sei es aber kaum zu Beeinträchtigungen gekommen.

Video: 3D-Zebrastreifen

Video: Glomex

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.