Unfall im Landkreis FFB

Auto schleudert auf B2 gegen Bus: 45-Jährige tot

Hattenhofen - Am Mittwochabend ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall.

Eine 45-jährige Frau aus Augsburg war um 20.30 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Bundesstraße Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs. Kurz nach der Bahnbrücke zwischen Hattenhofen und Mammendorf kam sie vermutlich aufgrund der Schneeverwehungen ins Schleudern. 

Sie geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit der Beifahrerseite gegen einen entgegenkommenden Linienbus. Der Pkw kam im angrenzenden Acker zum Stehen. Die Fahrerin, die alleine im Fahrzeug war, wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Mammendorf geborgen werden. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. 

Im Linienbus wurden mindestens zwei Fahrgäste, ein 42-jähriger Mann und ein 34-jähriger Mann, leicht verletzt. Am VW Polo entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, am Bus wurde die Front stark beschädigt. Der Schaden hier beträgt etwa 30.000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Bundesstraße war daher bis gegen Mitternacht total gesperrt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich
Mann überlebt Gleitschirm-Absturz - dann verunglückt er tödlich
Ordnungsamt: AfD muss Plakate abhängen
Ordnungsamt: AfD muss Plakate abhängen
260.000 Stimmzettel müssen wegen seines Namens neu gedruckt werden - dabei will er das gar nicht
260.000 Stimmzettel müssen wegen seines Namens neu gedruckt werden - dabei will er das gar nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion