Schwerer Unfall in Glonn

Überschwemmung in Glonn - Autofahrer kracht in Schulbus

+
Der Fahrer des Pkw, der mit dem Schulbus zusammen stieß, erlitt schwere Verletzungen.

Glonn - Die Feuerwehrleute im südlichen Landkreis Ebersberg im Dauerstress: Ein Schulbusunfall und schwere Überschwemmungen machten den Einsatzkräften zu schaffen.

Ein lebensgefährlich verletzter Autofahrer, vier verletzte Schulkinder, ein total demolierter Schulbus, dessen Fahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Suzuki ebenfalls Verletzungen erlitt, dazu 20 zum Teil total vollgelaufene Keller in Neubauten in Berganger und ein infolge von Überschwemmungen unpassierbarer Ort Glonn: Das ist die Bilanz eines monsunartigen Regengusses, der am Montag um 5.45 Uhr im südlichen Landkreis Ebersberg niederging. Die Einsatzkräfte schätzen, dass in kürzester Zeit 60 bis 70 Liter pro Quadratmeter vom Himmel fielen.

Vollgelaufene Keller

Im südlichen Landkreis waren in den Morgenstunden etwa 80 Feuerwehrmänner damit beschäftigt, die Keller von Anwesen leerzupumpen. Vollkommen geschockte Hausbesitzer in einem Neubaugebiet der Gemeinde Baiern mussten hilflos zusehen, wie ihre zum Teil noch nicht einmal ganz fertiggestellten Eigenheime überflutet wurden - und das an einer Stelle, an der niemand auch im Entferntesten mit einem Hochwasser gerechnet hätte. Das Wasser hatte sich zwischen zwei gegenüberliegenden Hügeln gesammelt, der trockene Boden konnte die Regenmassen nicht aufnehmen.

In Glonn ging gar nichts mehr

In Berganger musste die Feuerwehr einen Wall aus Sandsäcken errichten, dass das abgepumpte Wasser nicht sofort wieder in die Gebäude zurücklaufen konnte. Derweil ging in Glonn garnichts mehr. Unterhalb des Marktplatzes, dort, wo alle Straßen sternförmig im Ort zusammenlaufen, konnte die Kanalisation die Menge an Regen nicht mehr aufnehmen. Die Folge: Im Ort bildete sich ein regelrechter See.

Schlamm und Wassermassen: Land unter in Glonn

Schlamm auf der Straße: Pkw kracht in Schulbus

Infolge der auf den Straßen sich ansammelnden Schlammmassen kam es auf der Straße von Glonn nach Berganger auf Höhe von Georgenberg zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Ein Autofahrer verlor die Herrschaft über seinen Wagen und krachte frontal gegen einen Schulbus. Der Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Auch der Busfahrer und vier Kinder wurden verletzt. Um sie kümmerte sich das Krisen-Interventions-Team. Ein Ersatzfahrzeug brachte die Kinder in die Schule, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden.

Blitzschlag: Kohlensäureunfall in Zornedinger Fabrik

In Zorneding löste vermutlich ein Blitzschlag eine Kohlensäurelöschanlage im Lagergebäude einer Firma aus, die Kleber und Lacke herstellt. Daraufhin wurde die Halle mit Kohlensäure geflutet, es bestand Erstickungsgefahr. Die Bahnunterführung in Zorneding lief - wie schon bei früheren Starkregenfällen - einmal mehr voll. Auch in Wetterling und in Zinneberg musste die Feuerwehr vollgelaufene Keller leerpumpen. In Zinneberg lief darüber hinaus eine Tiefgarage voll. Den gesamten Schaden konnten die Einsatzkräfte gestern noch nicht genau beziffern.

Schlamm auf der Straße: Pkw kracht in Schulbus - Bilder

Michael Seeholzer

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare