Zeugen gesucht

Frau (68) verletzt Radfahrer beim Überholen 

Taufkirchen - Eine Autofahrerin hat am Dienstag bei Taufkirchen einen 77-jährigen Radfahrer aus München offenbar beim Überholen angefahren und schwer verletzt.

Ob das Überholmanöver Grund für den Sturz war, ist allerdings noch nicht erwiesen, meldet die Polizei und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Gegen 14.25 Uhr fuhr die 68-Jährige aus dem südlichen Landkreis München auf der Kreisstraße M2 von Taufkirchen in Richtung Sauerlach. 

300 Meter nach dem Taufkirchner Ortsende wollte die Hyundai-Fahrerin den Radfahrer überholen. Auf Höhe des Aufhüttenwegs zog sie an ihm vorbei und touchierte ihn. Der 77-Jährige stürzte von seinem Rad, prallte gegen die Windschutzscheibe und landete auf dem Kopf, wo er auf dem Asphalt mit schweren Verletzungen liegen blieb. 

Der Rettungsdienst brachte ihn laut Polizei mit Kopfplatzwunde, Schienbeinfraktur und Schulterverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Hyundai-Fahrerin blieb unverletzt, an ihrem Auto entstand ein Schaden von 4000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle für eineinhalb Stunden gesperrt. 

Wer Hinweise zum Unfallhergang geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter Tel. 089/ 62 16 33 22.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Unfall auf A99: Lkw rast in Stauende und zerquetscht VW Up - vier Personen saßen darin
Horror-Unfall auf A99: Lkw rast in Stauende und zerquetscht VW Up - vier Personen saßen darin
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.