Autoinsassen retten sich vor Flammen

Olching/Gernlinden - Nach einem Unfall ist am Sonntagabend ein Corsa völlig ausgebrannt. Die beiden Insassen konnten sich gerade noch rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit bringen.

Unfall mit Fahrzeugbrand zwischen Olching und Maisach

Der 29-Jähriger Fahrer des Corsa kam auf der B 471 aus Richtung Dachau. An der Ausfahrt Olching/Gernlinden wollte er links auf die Staatsstraße 2345 abbiegen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Olching, nahm der 29-Jährige dabei einem General-Motors-Van, der aus Gernlinden kam, die Vorfahrt.

Der 44-jährige Maisacher am Steuer des GM hatte keine Chance zu bremsen. Er rammte den Corsa an der Fahrerseite und schob ihn vor sich her. Trotz ihrer Verletzungen konnten der Corsa-Fahrer und seine 19-Jährige Beifahrerin aus Olching sich aus dem Autowrack befreien. Beide mussten ins Krankenhaus. Die Feuerwehren Gernlinden und Esting konnten nicht verhindern, dass der Corsa völlig ausbrannte.

Der GM-Fahrer wurde beim Zusammenprall ebenfalls verletzt. Auch sein Wagen ist beschädigt. Die Straße war während der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten gesperrt. Davon waren auch die Busse des Schienenersatzverkehrs für die unterbrochene S-Bahnlinie betroffen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion