Transporter mit Gebrauchtwagen havariert

Autotransporter kippt auf die Seite: Chaos auf der A92

1 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
2 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
3 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
4 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
5 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
6 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
7 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 19
Der havarierte Sattelzug blockierte stundenlang die A92 in Richtung Deggendorf.

Ein schwerer Unfall mit einem Lastwagen hat sich am Freitagmorgen kurz vor 9 Uhr auf der A 92 in Fahrtrichtung Deggendorf ereignet.

Moosburg - Nach Angaben der Autobahnpolizei Freising verlor der Fahrer eines ungarischen Autotransporters, der mit acht gebrauchten Fahrzeugen beladen war, zwischen den Anschlussstellen Wartenberg/Langenpreising und Moosburg-Nord die Kontrolle über seinen Sattelzug. Er geriet aufs Bankett. Beim Gegenlenken kippte er um. Die Mittelleitplanke verhinderte, dass der Havarist auf die Gegenfahrbahn geriet. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Die Bergung wir sich bis  in den Nachmittag hinein hinziehen. Die A 92 ist Richtung Deggendorf nach wie vor komplett gesperrt. Bei Moosburg-Süd wird ausgeleitet.Die Feuerwehren Langenpreising und Moosburg waren mit dem Rettungsdienst vor Ort.

Auch interessant

Meistgesehen

Feuerwehren bekämpfen Großfeuer in Manthal
Feuerwehren bekämpfen Großfeuer in Manthal
Biersee auf der B 388 - Folgenreicher Unfall im Berufsverkehr
Biersee auf der B 388 - Folgenreicher Unfall im Berufsverkehr
40-Tonner landet auf dem Dach
40-Tonner landet auf dem Dach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.