Gewitter am Samstagabend

In beliebtem Biergarten: Blitz trifft Kellnerin aus dem Nichts - „Nur einmal hat es gekracht“

+
Das Gewitter am Samstagabend fotografierte Martin Waldherr von Bad Tölz aus in Blickrichtung Blomberg.

Beim Gewitter am Samstagabend über dem Tölzer Land wurde eine Kellnerin vom Blitz getroffen.

Bad Tölz - Schon den ganzen Samstagnachmittag zogen an der Alpennordseite dunkle Wolken vorüber. Gegen 17 Uhr wurde der Himmel über dem Tölzer Land immer dunkler. Ein Gewitter zog auf. 

In der Gaststätte Forellenhof Walgerfranz in Bad Tölz wappnete man sich für ein Gewitter. Mit Blick auf das sich verschlechternde Wetter war eine 48-jährige Bedienung in einer Gaststätte an der Bairawieser Straße in Bad Tölz damit beschäftigt einen Sonnenschirm nach dem anderen zu schließen.

In Biergarten: Kellnerin wird von Blitz getroffen - Experte warnt vor Gefahren

Dann plötzlich ein Knall. „Nur einmal hat es gekracht“, sagte Inhaberin Monika Poschenrieder gestern. Der Knall kam von einem Blitz, der wie aus dem Nichts gekommen war und der wohl in der Nähe in den Boden schlug. Dabei gab es einen Überschlag aufs Metallgestänge des Sonnenschirms, den die Kellnerin gerade in der Hand hielt. Sie klagte anschließende über ein Taubheitsgefühl im rechten Arm. Poschenrieder: „Wir haben uns sofort um sie gekümmert und den Notarzt gerufen.“

„Bei einem Blitzeinschlag breitet sich elektrische Energie aus“, erklärt Alfred Schmeide, Kreisbrandrat von Bad-Tölz Wolfratshausen. „Der Strom geht wieder in den Boden“, sagt er, „und kann dabei auch durch den menschlichen Körper fließen.“ Die Gefahr ist deshalb groß, wenn man sich bei einem Gewitter draußen aufhält. „Passieren kann immer etwas, zum Beispiel auch auf den Fußballplatz“, sagt Schmeide. „Je näher der Blitz einschlägt, desto höher ist die Spannung und desto gefährlicher ist es.“

Ein guter Leiter für Blitze ist Metall, wie das Gestänge des Sonnenschirms. Wer das Metall berührt, bekommt einen elektrischen Schlag. Das kann zum Tod führen oder zu Spätfolgen beim Herzen wie Rhythmusstörungen oder Bluthochdruck. Auch Verbrennungen sind möglich.

Blitz springt auf Sonnenschirm über

Bei der Bedienung gab es aber unmittelbar danach keine Anzeichen dafür. Sie kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo sie sich gestern vom Schreck erholte. 

Ihre Chefin Poschenrieder hat aus dem Krankenhaus gehört, dass es ihr gut geht. Laut Alfred Schmeide, Kreisbrandrat von Bad Tölz-Wolfratshausen, hat die Frau wahrscheinlich großes Glück gehabt. Denn: „Je näher der Blitz einschlägt, desto höher ist die Spannung und desto gefährlicher ist es.“

Während des Gewitters über Bad Tölz schlug ein Blitz bei der Terrasse ein. Es kam zu einem Überschlag auf einen der Sonnenschirme.

Lesen Sie auch:

Vor einem Jahr verunglückte ein kanadischer Wanderer tödlich an den Achselköpfen. Ein Jahr nach tödlichem Bergunfall: Familie von Jeff Freiheit kehrt an Absturzstelle zurück

Glück hatte vor wenigen Tagen auch ein Handwerker am Brauneck. Bei Bauarbeiten an der Bayernhütte hatte er versehentlich ein schlecht zu erkennendes Starkstromkabel beschädigt: Gummistiefel retten Handwerker das Leben.

Wer bei Gewitter in der Natur unterwegs ist, sollte einige Regeln beachten: Richtig verhalten bei Gewitter

Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es vor wenigen Tagen nach einem Blitzeinschlag in ein Anwesen in Bad Heilbrunn. Blitzeinschlag in landwirtschaftlichem Anwesen: Vier Feuerwehren rücken aus

va

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Kommentare