In einer Bäckerei in Ismaning 

Hachinger prügelt Löwen-Fan durch Glasscheibe

Ismaning - Weil er ein Fan des TSV 1860 München ist, wurde ein Mann in einer Bäckerei am S-Bahnhof Ismaning niedergeschlagen. Der Fausthieb traf das Opfer ganz unvermittelt. Der Fall wurde erst am Mittwoch bekannt.

Wie die Polizei bestätigte, kam es zu dem Zwischenfall am Samstag im Vorfeld der Begegnung zwischen den zweiten Mannschaften des TSV 1860 und dem FC Augsburg im Ismaninger Stadion. Der 32-jährige Unterhachinger ging auf den Fußballfan zu, der einen Schal des TSV 1860 trug. Der 32-Jährige soll ihn laut Polizei gefragt haben: „Bist du ein 60er Fan?“ Als der Mann zustimmte, schlug ihm der Unterhachinger mit voller Wucht die Faust ins Gesicht. Beim anschließenden Gerangel flog das Opfer in die Glasvitrine der Bäckerei, die augenblicklich zu Bruch ging.

Die Polizei wurde auf den Vorfall aufmerksam, da sich wegen des Fußballspiels sowieso diverse Unterstüzungskräfte zur Begleitung der Fangruppen am S-Bahnhof befanden. Denn es ist bekannt, dass zwischen den beiden Fußballmannschaften eine extreme Fan-Feindschaft herrscht. Als die Beamten allerdings in der Bäckerei eintrafen, war von dem Opfer keine Spur mehr. Bis heute weiß die Polizei nicht mehr, als dass es sich um einen etwa 1,85 Meter großen, blonden Mann mit breiter Statur handelt. Den Unterhachinger erwartet trotzdem eine Anzeige wegen Körperverletzung. Er hatte zur Tatzeit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut.

pk

Auch interessant

Meistgelesen

In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion