Wohl zu schnell unterwegs

S-Bahn kracht auf Prellbock - Drei Verletzte

+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten.

Ebersberg - Eine S-Bahn der Linie S4 ist am Sonntagvormittag auf einen Prellbock aufgefahren, drei Fahrgäste wurden verletzt.

S-Bahn-Unfall im Bahnhof Ebersberg! Eine S4 ist am Sonntag gegen 10 Uhr auf einen Prellbock gekracht. Das teilt die Bundespolizei mit. Nach ersten Ermittlungen ist der Fahrzeugführer mit bei der Witterung überhöhter Geschwindigkeit in den Bahnhof eingefahren. Er verbremste sich und krachte mit dem Triebfahrzeug auf den Prellbock.

Dabei wurden drei Reisende verletzt, die sich im Zug befanden: eine 32-Jährige aus Obergiesing und eine 47-jährige aus Geretsried wurden leicht verletzt (Prellungen und Schock). Eine 85-jährige aus Zorneding wurde mittelschwer verletzt. Sie musste mit Schnittwunden und Prellungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Alle drei konnten sich selbständig ins nahe Krankenhaus begeben. Der 27-jährige Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und konnten seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Die Bundespolizei ermittelt nach dem Unfall wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und fahrlässiger Körperverletzung.

Durch den Aufprall wurden der Prellbock sowie der S-Bahnzug beschädigt. Im Zuginneren ging eine Trennscheibe zu Bruch. Zudem wurden zwei Abdeckungen der Kopfstützen beschädigt. Nach ersten Schätzungen vor Ort ist ein Sachschaden von rund 3.500 Euro entstanden.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.