Polizei bittet um Hilfe

Bei Baldham: Bahnmitarbeiter finden Toten am Gleis

Baldham - Am Pfingstmontag finden Bahnmitarbeiter einen Toten am Gleis bei Baldham. Weil es bisher nicht gelungen ist, den Mann zu identifizieren, bittet die Polizei jetzt öffentlich nach Hinweisen zu seiner Identität.

Wie die Polizei am Montag mitteilt, haben Bahnmitarbeiter bereits am 26.05. unmittelbar nach dem Bahnhof Baldham (Lkr. Ebersberg) eine männliche Leiche neben dem Gleis gefunden. Laut Polizei deutet die Sachlage derzeit auf einen Unglücksfall hin, aber auch ein Suizid sei nicht auszuschließen. Trotz umfangreicher Recherchen konnte die Polizei den Leichnam noch nicht identifizieren. Entsprechende Vermisstenanzeigen liegen derzeit nicht vor. Die Kriminalpolizei bittet deshalb um Mithilfe, um den Toten identifizieren zu können.

Beschreibung:

Männlich, zwischen 50 und 70 Jahre alt, 10 cm langes dunkelblondes graumeliertes Haupthaar, Dreitagebart, braune Augenfarbe. Am Oberkörper eine Vielzahl von wulstigen bis zu 1,5 cm großen Warzen. Am Unterbauch rechts eine senkrecht verlaufende, 8 cm lange Narbe. Im Oberkiefer eine komplette Zahnprothese, im Unterkiefer mindestens eine Teilprothese.

Bekleidung: Blaue Baseball-Kappe aus Jeansstoff. Schwarze Jacke mit Innenfleece (Marke unbekannt) Kapuze und aufgesetzten Taschen, Größe 44/46. Blaue Jeanshose Größe 43; schwarzes T-Shirt Duty Free Größe 48/50 und schwarze Nike Turnschuhe Größe 42,5.

Aufruf der Polizei:

Wer hat die beschriebene Person in den Abendstunden des 25.05.2015 (Pfingstmontag) in der Nähe oder unmittelbar am Bahnhof Baldham gesehen? Wer kennt eine Person, auf den die Beschreibung passt, und die derzeit nicht erreicht werden kann. Hinweise an die Kriminalpolizei Erding unter 08122/9680 werden erbeten.

mm/tz

 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.