In Baldham

Baum auf Gleis - Strafe für die Säger

+
Die S-Bahn zog einen Teil des Stammes mit.

Baldham - Zwei Männer fällen im Oktober in der Nähe der S4 Bäume, ein Baum trifft dabei die Oberleitung und das Gleis. Beide wurden vor Gericht nun zu empfindlichen Geldstrafen verurteilt.

Sie haben sich ordentlich versägt – und müssen ordentlich dafür zahlen. Das Amtsgericht Ebersberg hat zwei Männer, denen bei Baum­fällarbeiten im Oktober 2015 eine rund 25 Meter hohe Fichte in den Gleisbereich gestürzt war, zu empfindlichen Geldstrafen verurteilt. Sie hatten sich wegen eines fahrlässigen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zu verantworten. 

Am 17. Oktober 2015 fällten zwei Männer im Alter von 49 und 50 Jahren in einem Waldgrundstück in Baldham Bäume. Nachdem sie bereits mehrere Nutzhölzer abgeholzt hatten, drehte sich gegen 14.45 Uhr eine frisch geschlagene Fichte nicht parallel zu den Gleisanlagen, sondern stürzte auf die Lärmschutzmauer. Die Baumkrone durchschlug die Oberleitung. Der Stamm brach und kam mit Teilen auf den Gleisen zum Liegen. 

Eine S4 Richtung Geltendorf kam trotz Schnellbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Das Triebfahrzeug schob den Stamm zur Seite und entgleiste nicht. Verletzt wurde niemand, aber der Bahn entstanden 23 000 Euro Schaden. Die beiden Männer wurden zu jeweils 4500 Euro Geldstrafe verurteilt.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.