Sexueller Übergriff am Bahnhof in Erding

Fahndung nach S-Bahn-Grapscher: 17-Jährige in Erding belästigt

+
Sexueller Übergriff in der S-Bahn. (Symbolbild)

Nur noch raus: Eine 17-Jährige flüchtete am Mittwoch aus einer S2 Richtung München.  Nach dem Übergriff in Erding hielt die Polizei die S-Bahn in Poing an.

Erding - Eine 17-Jährige ist am Mittwochnachmittag in einer S2 in Erding begrapscht worden. Nach Angaben der Bundespolizei saß sie gegen 15.30 Uhr in der abfahrbereiten S-Bahn Richtung München. Von hinten trat ein unbekannter Mann an sie heran, schaute sie längere Zeit an und fasste ihr dann mit der Hand an den Oberschenkel, den er leicht drückte. Die Jugendliche wischte entsetzt die Hand des Mannes weg und fragte, was er da mache. Daraufhin setzte er sich ihr gegenüber. Die junge Frau aus dem Landkreis flüchtete aus der S-Bahn und informierte ihre Mutter sowie die Polizei.

S-Bahn-Grabscher: So beschreibt die Jugendliche den Täter

Streifenbeamte fuhren zum Bahnhof und nahmen den Sachverhalt auf. Da der Tatverdächtige vermutlich Richtung München gefahren war, ließ die Bundespolizei die S2 in Poing stoppen und suchte sie nach dem Mann. Er wurde als osteuropäisch, etwa 1,70 Meter groß und schlank beschrieben, wurde jedoch nicht gefunden. Die S2 fuhr weiter.

Lesen Sie auch: In einer S-Bahn zwischen Ismaning und München ist es am Samstag zur sexuellen Belästigung einer 17-Jährigen gekommen. Besonders schlimm: Das Mädchen saß nahezu wehrlos im Rollstuhl.

Die Bundespolizei sucht nun Personen, die am Mittwoch zwischen 15.30 und 16 Uhr mit der S-Bahn von Erding nach München fuhren und Zeuge der beschriebenen sexuellen Belästigung an der 17-Jährigen in Erding wurden. Hinweise unter Tel. (08) /51 55 50-111. 

Video: Julia Irmen und ihre Tipps zur Selbstverteidigung

Leider sind junge Frauen nicht immer sicher vor solchen Übergriffen.

Einer 19-Jährigen in Emmering wurde übel mitgespielt.

Auch interessant

Meistgelesen

Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
24-Jähriger steigt am Vormittag nach Party ins Auto - sein bester Freund überlebt die Fahrt nicht
24-Jähriger steigt am Vormittag nach Party ins Auto - sein bester Freund überlebt die Fahrt nicht
Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben in ihrem Audi - Szene trauert
Horror-Unfall auf A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben in ihrem Audi - Szene trauert

Kommentare