Bayernfan randaliert auf Schalke: Drei Jahre Stadionverbot

Dachau - Tobias F. ist Fußballfan. Aus Leidenschaft. Nur kann er die nicht ausleben: Denn drei Jahre lang hat er striktes Stadionverbot. Weil er bei einem Schalkespiel ausgerastet ist - vor den falschen Fans.

Kaum ein Spiel des FC Bayern hat Tobias F. (Name geändert) je verpasst. Doch nun darf der 19-jährige Dachauer weder ein Bundesliga- noch ein Amateurspiel live sehen. Zudem wurde ihm seine Jahreskarte entzogen. Und nun wurde er verurteilt: Wegen Landfriedensbruch und versuchter Sachbeschädigung, zu 40 Sozialstunden oder einer Geldstrafe in Höhe von 400 Euro. In einer Verhandlung, die so eindeutig wie kaum eine war. Außer der Polizei kamen keinerlei Zeugen: Denn von den Pöbeleien im Schalker Stadion gibt es Videoaufnahmen - aus mehreren Perspektiven wurde Tobias F. gefilmt, wie er tobte, schrie, und den Hintern blank zog.

Tobias F. war wütend an diesem Tag im Dezember 2010. Sehr wütend. Denn seine Erzfeinde, Schalker Fans, hatten eine bayerische Gästeflagge geklaut - und hielten die den Ultra-Fans auch noch verkehrt herum unter die Nase. Diese Beleidigung konnten Tobias F. und seine Freunde nicht auf sich sitzen lassen - schon gar nicht, da sie nach einem dreistündigen Aufenthalt am Christkindlmarkt ziemlich angetrunken waren. Die Bayernfans hauten gegen die Plexiglasscheibe, grölten und hoben die Fäuste in die Luft. Mehr als zehn Männer zogen ihr T-Shirt aus, trotz der kalten Wintertemperaturen. Fast wie ein Affe, eingesperrt in einem Käfig, sprang Tobias F. mit den Füßen gegen die Abdeckung, zog seine Hose herunter und drückte den Hintern gegen die Plexiglaswand. Nur: Dahinter befanden sich gar nicht die Schalker Erzfeinde. Sondern: der Familienblock.

Normalerweise rastet Tobias F. auf Fußballspielen nicht aus, erklärte er nun. „Ich glaube, es hat alles zusammen eine Rolle gespielt, der viele Alkohol, die geklaute Fahne“, versucht er sein Verhalten vor Gericht zu erklären. Doch Richterin Petra Nolte sah die Anklage wegen Landfriedensbruchs und versuchter Sachbeschädigung bestätigt. Trotzdem verurteilte sie Tobias F. nur zu 40 Sozialstunden - „Sie sind ja schon genug gestraft mit dem dreijährigen Stadionverbot".

(reg)

Rubriklistenbild: © M.i.S.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare