Opfer im Gerichtssaal nicht anwesend

Beim Gassigehen missbraucht: Täter gesteht vor Gericht

Feldkirchen - Unter Drogen hat ein 37-Jähriger eine Frau in Feldkirchen angefallen und sexuell missbraucht. Vor Gericht gestand er am Freitag die Tat.

Was für ein Schock, den Nina P. (18, Name geändert) erleben musste! Als sie nachts in Feldkirchen mit ihrem Hund Gassi ging, überfiel sie ein Fremder und verging sich an ihr. Heute wurde Rui O. (37) am Landgericht der Prozess gemacht.

„Ja, es stimmt, was in der Anklage steht“, gestand der Portugiese kleinlaut. „Ich stand unter Drogen und hatte die Kontrolle verloren.“ Am 17. August 2014 gegen 22:45 Uhr fuhr er mit dem Fahrrad an Nina P. vorbei, die mit Kopfhörern Musik hörte. Rui O. umklammerte sie von hinten und hielt ihr den Mund zu. Dann drückte er sie gegen ein Auto und zwang die junge Frau, ihre Hose auszuziehen – unter Todesangst gehorchte sie. Mit Gewalt fasste Rui O. ihr in den Schritt und wollte sie in ein Gebüsch drängen. Als Nina P. sein Gesicht sah, flüchtete der Sex-Täter aber.

Vor Gericht kann Nina P. aktuell nicht aussagen. Sie ist hochschwanger – die Richterin will ihr die psychische Belastung ersparen. Bis zum Urteil werden daher noch einige Wochen vergehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Handgeschriebener Zettel an Gaststätte lässt Gerüchteküche brodeln - Das weiß der Bürgermeister
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Schüler beleidigt Lehrer per WhatsApp als „Hurensohn“ - Eltern murren über Gerichtsentscheidung
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten
Frau auf Heimweg von Disko vergewaltigt - Mutmaßlicher Täter festgenommen
Frau auf Heimweg von Disko vergewaltigt - Mutmaßlicher Täter festgenommen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion