Schüler droht: "Ich stech alle ab"

Bergkirchen – Der Anrufer drohte, „alle abzustechen“. Sofort rückte die Polizei zur Mittagsbetreuung der Grund- und Mittelschule Bergkirchen aus, um das Gebäude zu räumen. Der Täter – ein frustrierter Schüler – wurde inzwischen ermittelt.

Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr meldet sich ein junger männlicher Anrufer bei der Mittagsbetreuung in der Grund – und Mittelschule Bergkirchen und drohte, in Kürze dort zu erscheinen, um „alle abzustechen“. Anwesend waren zu diesem Zeitpunkt noch etwa 20 Schüler einer Kochklasse, einer normalen Klasse sowie der offenen Ganztagesklasse und einige Erwachsene. Diese verständigten sofort dioe Polizei, die mit vier Streifenwägen sowie einem Hundeführer ausrückte. „“Wir waren natürlich in Alarmbereitschaft, denn man weiß ja nie, was dahintersteckt“, erklärt Ernst Ziegenheim von der Dachauer Polizei.

Die Beamte brachten die Anwesenden zunächst in einen gemeinsamen Raum in Sicherheit und durchsuchten anschließend das Gebäude. Die Schüler wurden nach und nach von ihren Eltern abgeholt oder fuhren mit dem Bus nach Hause. Gegen 16 Uhr war der beendet.

„Bei den anschließenden Ermittlungen der Anwesenden sowie der Schulleitung konnte als Anrufer ein 15-jähriger Schüler der Mittelschule ausgemacht werden, der wohl seinem Frust durch den Drohanruf Raum verschafft hatte“, berichtet Ziegenheim. Der Jugendliche aus dem Gemeindebereich Bergkirchen hatte einen Verweis kassiert, nachdem er fortlaufend den Unterricht gestört hatte. Am Donnerstag wurde der 15-Jährige zu Hause aufgesucht und aufs Polizeirevier gebracht.

Bei den sich anschließenden Vernehmungen konnte zudem ein Einbruch in einen Kiosk des Sportvereins Bergkirchen geklärt werden. Dieser war von einem weiteren 15-jährigen Mitschüler verübt worden. Als Beute, die als Proviant für die Mittagspause dienen sollte, hatte sich der Schüler sieben Flaschen Bier angeeignet. Ob er diese auch konsumierte, ist nicht bekannt.

Beide Täter erwartet nun ein Strafverfahren. Gleichzeitig wird geprüft, ob die Kosten des Einsatzes dem Verursacher in Rechnung gestellt werden können. (sue)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare