Flughafen München

Zu besoffen: Flugverbot für Ukrainer

München - Auf dem Flughafen München durfte ein Ukrainer nicht in sein Flugzeug einsteigen. Grund: Er war zu besoffen.

Weil er zu heftig über den Durst getrunken hatte, musste ein Ukrainer am Samstag statt nach Washington weiterzufliegen auf dem Münchner Flughafen bleiben. Das Verbot passte dem 51-Jährigen gar nicht und er begann zu randalieren. Die Flughafen-Polizei sperrte ihn ein. Sprecher Christian Maier: „Wenn er wieder nüchtern und friedlich ist, kann er seinen Flug in die Staaten antreten.“

tz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare