18-Jährige verletzt sich schwer

Pärchen sucht Schutz unter Lastwagen

Perchting - Um sich vor dem Regen zu schützen, hat sich ein Pärchen (18 und 19 Jahre) am Samstag unter einen Lastwagen geflüchtet. Als dessen Fahrer startete, verletzte sich das Mädchen schwer.

Das Pärchen war am Samstagabend auf dem Perchtinger Stadelfest gewesen und hatte ordentlich getankt. Als es später anfing, heftig zu regnen, suchten sich die 18-jährige Aufkirchenerin und der 19-jährige Starnberger unter einem geparkten Lastwagen Schutz. Die beiden lagen immer noch unter dem Lkw, als gegen 3.15 Uhr dessen Fahrer, ein 30 Jahre alter Königsbrunner, in den 7,5-Tonner stieg und losfuhr.

Wie die Polizei mitteilt, konnte sich der junge Mann gerade noch rechtzeitig unter dem Lkw hervorretten. Er blieb unverletzt. Seine 18-jährige Begleiterin wurde von dem anfahrenden Lkw touchiert und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie kam mit multiplen Rippenprellungen und Abschürfungen ins Krankenhaus.

Der junge Mann war erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab rund ein Promille. Wie viel die junge Frau getrunken hatte, war zunächst nicht festzustellen: „Sie konnte nicht pusten“, so ein Polizeisprecher.

Gegen den Lastwagenfahrer wird routinemäßig wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Ob er seine Sorgfaltspflicht verletzt hat, sei unklar, sagte der Polizeisprecher. „Es war stockdunkel und es hat geregnet - wahrscheinlich hätte er die beiden gar nicht gesehen, selbst wenn er um sein Fahrzeug herumgegangen wäre.“

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion