Betrunkener legt sich in brennendes Bett

Gilching - Kaum zu glauben: Ein Betrunkener hat sich am Montagmorgen in Gilching lieber in ein brennendes Bett gelegt als aus der Wohnung zu fliehen. Ein mutiger Retter hatte alle Mühe, den Mann wachzubekommen.

Die Geschichte ist so absurd, dass man es erst gar nicht glauben mag. Ein Passant bemerkte Rauch aus einer Wohnung an der Kiltrahinger Straße in Gilching. Erst rief er die Feuerwehr, dann sah er nach dem Rechten und erspähte durch die offene Terrassentür einen schlafenden Mann. Er betrat die Wohnung und weckte den Mann, was ihm einige Mühe machte.

Doch der wollte nicht wach sein, ging in den Keller - dort stand ein laut Polizei vermutlich durch eine Zigarette in Brand geratenes Bett - und legte sich auf der "gut vorgewärmten Matraze" nieder. Infolge seines offensichtlichen Vollrausches schlief der Gilchinger sofort wieder ein. Der selbstlose Retter versuchte noch, das Bett zu löschen, was jedoch wegen der starken Rauchentwicklung nicht gelang.

Dann bemerkte auch der Betrunkene, wo er da lag und floh mit seinem Retter ins Freie. Beide Männer mussten mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Gilchinger Feuerwehr hatte das Feuer rasch gelöscht. Die übrigen Bewohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare