Mord in Erding:

Wer hat den Professor gesehen?

+
Wer hat den 54-Jährigen und/oder einen derartigen dunkelfarbenen Mercedes, E-Klasse, Kombi, gesehen.

Erding - Nach dem gewaltsamen Tod der 60-jährigen Brigitte B. bittet die Polizei jetzt um die Mithilfe der Bevölkerung. Vor allem will sie wissen, wer den Ehemann am Tattag gesehen hat.

Tiefe Ränder unter den Augen. Er ist blass und sieht aus, als ob er viel geweint und wenig geschlafen hätte in den vergangenen Tagen: Am Montag veröffentlichte die Kripo das Foto des inhaftierten Erdinger Gynäkologie-Professors Michael B. (54) – bis vor kurzem ein angesehener Chefarzt, der in Osnabrück und Bremen große Frauenkliniken leitete, an der Universität Hannover lehrte und sich im Frühjahr 2012 als in Erding niederließ. Seit Donnerstag sitzt er in U-Haft. Es besteht der dringende Verdacht, dass er am Vortag seine Ehefrau Brigitte (60) getötet hat.

Prof. Dr. Michael B. bestreitet die Tat.

Bei der Aufklärung des gewaltsamen Todes von Brigitte B. bittet die Kripo Erding nun um Mithilfe der Bevölkerung. Da der Professor weiterhin die Bluttat in seinem Reihenhaus in Pretzen leugnet, sollen nun Zeugen, Verwandte und Bekannte helfen, den Mord aufzuklären. Wie der Erdinger Anzeiger  berichtet, steht der Tattag, der vergangene Mittwoch im Fokus. Die Fahnder wollen wissen, wie die letzten Stunden des Opfers ausgesehen haben, und was Michael B. vor und nach dem Tod seiner zweiten Frau gemacht hat.

Möglichweise hat der Täter blutige Kleidung entsorgt

War Professor Michael B. am 4. Dezember an der Sempt?

Konkret muss geklärt werden, wo sich der Gynäkologe am 4. Dezember aufgehalten, welche Strecken er zurückgelegt und mit wem er Kontakt gehabt hat. Relevant ist der Zeitraum zwischen 11.15 und 19 Uhr. Um 19.15 Uhr hat Michael B. seinen Nachbarn gebeten, den Rettungsdienst zu verständigen. Die Tat selbst dürfte aber schon früher begangen worden sein. Der Notruf könnte also ein Finte gewesen sein. Wollte Michael B. nur den Eindruck erwecken, er habe seine Gattin tot im Bad gefunden und sei nun völlig von der Rolle? Als Arzt hätte er eigentlich handeln müssen.

Mit einem Auto dieser Art, einem dnkelfarbenen Mercedes, E-Klasse, Kombi, war der Verdächtige unterwegs.

Ersten Ermittlungen zufolge hat Michael B. das gemeinsame Reihenhaus Am Hochrainacker 88 am Tattag verlassen. Ob mit dem Fahrrad oder seinem Auto (Mercedes Kombi mit Osnabrücker Kennzeichen) ist unklar. Möglichweise hat der Täter Kleidung zwischen Pretzen und Erding blutige Kleidung entsorgt, die er bei dem Verbrechen trug. Eine Absuche des Flusses Sempt am Freitag verlief ohne Erfolg. Brigitte B. wurde offenbar erschlagen bzw. erwürgt. Dabei floss auch Blut.

Michael B. hat kein Alibi und verstrickte sich in Widersprüche

Am Haus wurden keinerlei Einbruchsspuren entdeckt. Nach Informationen des Erdinger Anzeigers  hat Michael B. auch kein Alibi. Zudem verstrickte er sich laut Hans-Peter Kammerer, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, bei der Schilderung der Auffindesituation seiner Frau in Widersprüche. Unter der Rufnummer 08122/96 80 bittet die Kripo um Hinweise auf das Auto oder das Fahrrad des Professors sowie blutbefleckte Kleidung.

Hans Moritz

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion