Unfall bei Pastetten

Böschung wird für Auto zur Sprungschanze

+
Ein Foto von der Unfallstelle.

Pastetten - Ungewöhnlicher Unfall bei Pastetten: Eine Frau hat mit ihrem Auto erst einen Kreisverkehr gerammt, dann mehrere Schilder. Anschließend wurde eine Böschung zur Sprungschanze.

Am Freitag ist es auf der Staatsstraße zwischen Erding und Hohenlinden zu einem ungewöhnlichen Unfall an einem Kreisverkehr gekommen. Zunächst überfuhr eine ältere Frau die Anlage mit ihrem betagten VW Polo teilweise und kam dann von der Fahrbahn ab, wobei sie diverse Verkehrszeichen ins Abseits beförderte. Das Auto machte einen Sprung über eine knapp drei Meter hohe Böschung und kam schließlich nach rund 40 Metern inmitten eines Ackers zum Stehen.

Obwohl sie nur leicht lädiert war, kam die Frau sicherheitshalber in ein Krankenhaus. Ihren fahrbaren Untersatz barg ein Abschleppunternehmen. Die Feuerwehr Pastetten sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete sie aus.

Möglicherweise kannte die Unfallfahrerin den Kreisverkehr noch nicht, der erst vor nicht allzu langer Zeit angelegt worden war. Hier soll in Autobahnnähe ein Gewerbegebiet entstehen.

mm

 

Ungewöhnlicher Unfall bei Pastetten: Bilder

Kurioser Unfall bei Harthofen: Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  

Kommentare