Es waren zwei Schülerinnen

Brand in Herrsching geklärt

Herrsching - Die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei hat fünf Wochen nach einer Zündelei am Bahnhof Herrsching, die Verursacher ausgemacht: zwei Mädchen.

Nach Zeugenhinweisen hat die Bundespolizei eine 14- und eine 15-Jährige aus dem Landkreis Starnberg als Brandstifterinnen ermittelt. Die Mädchen hatten am 9. November in der öffentlichen Toilette am Bahnhof in Herrsching gezündelt. Die Feuerwehr musste zwei brennende Papierhaufen löschen, nachdem ein Ehepaar aus Seefeld die Rauchentwicklung entdeckt hatte.

Die alarmierte Feuerwehr stellte fest, dass in der Frauentoilette Papier entzündet und in den Abfalleimer geworfen worden war. Durch ein Fenster zog der Rauch auch zur Herrentoilette. Für die darüber liegende Wohnung bestand keine Gefährdung.

Die Ermittlungen der für Bahnanlagen zuständigen Bundespolizei führten nun zu beiden Schülerinnen. Sie waren gemeinsam in der Toilette und hatten dort mutwillig Toilettenpapier entzündet. Als eine Frau die Toilette betrat, flüchteten beide - zunächst unerkannt. Die Mädchen erwartet nun eine Strafanzeige.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare