Polizei sucht Zeugen wegen versuchten Tötungsdelikts

Bremsen manipuliert! 21-Jähriger landet mit Audi in Graben - Zeugenaufruf

Weil sein Audi nicht bremste, kam ein 21-Jähriger bei Au von der Straße ab. Die Polizei ist sich mittlerweile sicher: Am Wagen wurden die Bremsen manipuliert. 

Er bremste, doch sein Audi wurde nicht langsamer: Ein 21-Jähriger kam gestern Früh bei Au/Hallertau von der Straße ab und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Da laut Polizei der Verdacht besteht, dass die Bremsleitung manipuliert worden war, hat die Kripo Erding die Ermittlungen übernommen.

Der 21-Jährige hatte seinen Audi A3 während der Nacht zum Montag an der Hamppstraße auf Höhe des Fußballplatzes geparkt. Kurz vor 5 Uhr Früh fuhr er von dort laut Bericht über die Freisinger Straße in Richtung Bundesstraße 301. Als er sein Auto vor dem Einfahren auf die Bundesstraße abbremsen wollte, funktionierten die Bremsen des Fahrzeugs nicht mehr. Die Folge: Der A3 fuhr geradeaus über die Einmündung und kam erst in einem freien Feld zum Stehen. Zum Glück des 21-Jährigen herrschte um diese Uhrzeit noch kaum Verkehr, sodass es laut Polizei bei einer leichten Verletzung des 21-Jährigen blieb und keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden.

Gutachter belegt: Bremsleitung zweifelsfrei manipuliert

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut übernahm inzwischen die Kriminalpolizei Erding die Ermittlungen: wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts gegen Unbekannt. Die im Laufe des Tages durchgeführte Untersuchung des Audis durch einen Sachverständigen ergab, dass zweifelsfrei an der Bremsleitung manipuliert wurde.

Zeugenaufruf der Polizei

Wer hat in der Nacht zum Montag an der Auer Hamppstraße im Bereich des Fußballplatzes eine oder mehrere Personen beobachtet, die sich an einem Pkw zu schaffen machten oder kann sonst sachdienliche Hinweise zu dem geschilderten Sachverhalt geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Erding unter Tel. 08122/9680 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 

Kommentare