Feiger Anschlag mit Luftgewehr

Unbekannter schießt auf junges Kätzchen

+
Chloé leidet: Ein Unbekannter hat das junge Kätzchen mit einem Luftgewehr angeschossen.

Buchendorf - Feiger Anschlag auf Katze: Ein Unbekannter hat mit einem Luftgewehr auf die junge Chloé geschossen, sie wurde schwer verletzt. Die Besitzer haben eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

In dem kleinen Gautinger Ortsteil Buchendorf herrscht seit dem 16. September, 18 Uhr, im wahrsten Sinne des Wortes Katzenjammer. „Wir saßen auf der Terrasse, als Chloé plötzlich aus dem Nachbargarten angerannt kam. Erst haben wir noch gelacht und uns gefragt, was sie wohl diesmal wieder angestellt hat“, erzählt Johannes Kurz, Besitzer der fünf Monate alten Katze. Doch die Frage war nicht, was sie angestellt hatte, sondern eher, was mit ihr angestellt wurde. „Wenn man sie angefasst hat, hat sie vor Schmerzen laut gemaunzt“, erinnert sich der 38-Jährige.

Auf dem Röntgenbild ist gut das Projektil zu erkennen.

Kurzerhand fuhren er und seine Lebensgefährtin, Alexandra König (35), zur Tierärztin. Nach dem Röntgen sahen sie ein schreckliches Bild: Ein Luftgewehr-Projektil war in den Katzenkörper eingedrungen und hatte sich seinen Weg durch den Bauchraum der Katze gebahnt. Es durchschoss Milz und Darm und blieb erst in der Seitenmuskulatur stecken. „Sie hat saumäßiges Glück gehabt“, weiß Marion Link, Ärztin in der Tierklinik haas&link in Germering, „weil die Besitzer so schnell da waren und die Katze so schnell versorgt werden konnte. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte das schnell zum Tod führen können.“

Ein Schock für die Buchendorfer Tierliebhaber, die neben Chloé noch deren Geschwister Pippi und Max sowie zwei Hasen in ihrer Obhut haben. „Wir haben den Wurf im Mai von einem Bauernhof in Bichl bekommen. Da waren die Babys etwa drei Wochen alt und wurden ohne ihre Mutter im Heu gefunden. Wir haben sie mit der Flasche aufgezogen. Sie sind wie unsere Kinder“, erzählt Kurz. Wer der Schütze war, ist noch nicht bekannt, so Florian Buschbacher von der Gautinger Polizei. Auch über die Tatwaffe wisse er noch nichts Näheres. Gegen unbekannt werde jedoch wegen Sachbeschädigung und nach dem Tierschutzgesetz ermittelt. Die Besitzer der Katzendame haben 1000 Euro Belohnung für einen Hinweis auf den Täter ausgesetzt.

„Das Dorf ist schockiert“, erzählt der gebürtige Buchendorfer. „Ich wohne hier schon seit über 30 Jahren, aber so etwas ist noch nicht passiert. Die Leute in der Nachbarschaft sind erschüttert, dass so etwas überhaupt passieren kann.“

Ein Foto aus friedlicheren Zeiten: Alexandra König hält die Katzen-Geschwister Chloé, Pippi und Max im Arm.

Chloé hat bereits eine Operation hinter sich. Es mussten ein Teil des Darms entfernt und die Blutungen in der Milz gestoppt werden. Inzwischen ist sie wieder zu Hause und „hat jedenfalls einen gesegneten Appetit. Sie hat das Futter ihrer Geschwister gleich auch noch verputzt“, sagt Johannes Kurz mit einem Schmunzeln. Aus Angst, dass Max, Pippi oder einem anderen Tier aus der Nachbarschaft etwas Ähnliches passieren könnte, haben die Besitzer von Chloé bereits Flugblätter in der Umgebung verteilt. „Leider kommt es schon ab und zu vor, dass Tierhasser aus nächster Nähe auf ein Tier zu schießen scheinen“, beklagt Marion Link.

Hinweise nimmt die Polizei Gauting unter der Telefonnummer (0 89) 8 93 13 30 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare