Ministerpräsident schickt Videobotschaft

Burschen aus Grafing und Ebersberg scheitern knapp, Söders Maibaum zu klauen

+
Auf den letzten Metern wurde der Spezialtrupp der Burschenvereine aus Grafing und Ebersberg erwischt.

Ein Spezialtrupp der Burschenvereine aus Grafing und Ebersberg ist in der Nacht zum Dienstag knapp damit gescheitert, einen ganz besonderen Maibaum zu entführen: den von Markus Söder. 

Grafing - Der Maibaum, den der Grafinger CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Huber stiftet, wird, wenn nichts dazwischenkommt, am 2. Mai vor der bayerischen Vertretung in Brüssel aufgestellt (Merkur.de berichtete). Dabei ist dann das gesamte bayerische Ministerkabinett samt Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Die Grafinger und Ebersberger Maibaumdiebe haben sich geschickt angestellt und wurden spätnachts bei strömendem Regen erst knapp vor der Ortsgrenze von einem wachsamen Anwohner gestellt. 

Für ihre Leistung, überhaupt das streng geheime Maibaum-Versteck im nördlichen Landkreis Rosenheim auszukundschaften - und weil sie den Baum dem Brauch gemäß anständig und intakt zurückgegeben haben, gibt's eine Belohnung: Huber hat den Burschen eine deftige Brotzeit versprochen. Und sogar der Ministerpräsident hat sich noch am Dienstag eingeschaltet, den gescheiterten Klau „seines“ Baums kurzerhand zur Chefsache gemacht. Gegenüber unserer Zeitung versprach er, auf die Auslöse selbst noch etwas draufzulegen: „Danke für den Versuch, aber danke auch, dass es nicht geklappt hat“, das ist Söders augenzwinkernde Botschaft an die Burschen aus dem Landkreis Ebersberg. 

Sehen Sie Markus Söders Videobotschaft an die Burschen:

Valentin Scharpf, Chef der Grafinger Burschen, freut sich über die Anerkennung: „Wir verstehen zwar nicht ganz, warum aus dem Baumversteck so ein Geheimnis gemacht wurde“, sagt er. „Aber genau das hat dann auch den Reiz ausgemacht, den Diebstahl zu probieren. Schön, dass unser Versuch honoriert wird, danke an Thomas Huber und Markus Söder!“

Teilen Sie das Video auf Facebook, um die zwei Burschenvereine für ihren Mut zu feiern:

Die interessanten Geschichten aus diesem Teil Oberbayerns posten wir auch auf den Facebook-Seiten „Ebersberger Zeitung“ und „tz München“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.