Amerikaner besetzen Stadt 

München in Trümmern: Bilder von der Stunde Null

1 von 6
Der Marienhof, 1945 ein Trümmerfeld. „Das sollte ein grüner Park bleiben“ so Sager 1979, ...
2 von 6
 ... „aber man sollte mit einem Bild daran erinnern, wie es damals ausgesehen hat“
3 von 6
Da wo eine Bombe das Siegestor traf, steht heute: „Dem Sieg geweiht - Vom Krieg zerstört - Zum Frieden mahnend“
4 von 6
Sager vor dem US-Hauptquartier an der Ludwigstraße.
5 von 6
Die Perusastraße 1945 und heute (l.).
6 von 6
Blick vom Alten Hof in die Burgstraße 1945 – der zerbombte Turm des Alten Rathauses wurde 1974 rekonstruiert

München - Es sind die Tage nach der Stunde Null. Die Amerikaner haben am 30. April 1945 München besetzt und von den Nazis befreit. Die Stadt ist ein Trümmermeer.

Hier kannten sich schon Einheimische kaum noch aus. Was hätten die GIs hier ausrichten können, wenn sie nicht selbst ihre eigenen Scouts gehabt hätten? Einer war Corporal Morris Clark Sager (1907-1994), er war quasi das lebende Navigationssystem der Amis in München. Als Chef der „Topography Company“ zeigte er seinen Kameraden nicht nur den kürzesten Weg zum Marienplatz, um das Rathaus einzunehmen, sondern auch die genaue Lage des Hofbräuhauses, das am 1. Mai „besetzt“ wurde. „Wir haben sogar noch frisches Bier gefunden“, erzählte Sager, der nach dem Krieg Violinist des Windsor Ontario Symphonie Orchestra wurde. 24 Jahre nach dem Krieg besuchte der Mann aus Michigan München zum ersten Mal wieder. Mit dem tz-Fotografen Heinz Gebhardt machte er im Mai 1979 einen Spaziergang – an all den Stellen vorbei, die Sager im Mai 1945 selber fotografiert hatte. „Where are the cars?“ – „Wo sind die Autos?“ Clark Sager staunte 1979 über die Fußgängerzone, durch die er am 30.April 1945 auf einem Jeep zum Marienplatz fuhr. Später fotografierte er auch seine Kameraden, wie sie an der Ecke Ludwigstraße / Galeriestraße deutsche gefangene Soldaten zum Schutträumen beim amerikanischen Hauptquartier führten.

Donnerstag, 4. Mai 1945

München: Null Grad am Morgen, tagsüber gibt es 12 Grad plus, etwas Nieselregen. Karl Scharnagl, schon 1926 bis 1933 als Mitglied der bayerischen Volkspartei Oberbürgermeister Münchens, wird von den Amerikanern wieder eingesetzt. Er wird Ende 1945 CSU-Gründungsmitglied.

Bayern: Franzosen und Amerikaner liefern sich ein Rennen um die Besetzung von Hitlers Obersalzberg und beschießen sich dabei sogar. Berchtesgaden wird gemeinsam besetzt. In der Lazarett-Stadt Bad Reichenhall beschließt in der Nacht zuvor ein Komitee aus Bürgermeister, Honoratioren undWehrmachtsoffizieren die Kapitulation. Sie fordern versprengte SS-Einheiten mit Erfolg zum Abzug auf.

Welt: Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg kapituliert mit Einverständnis der Regierung Dönitz vor Feldmarschall Montgomery auf dem Timeloberg südlich Lüneburg. Ende der Kampfhandlungen in Norddeutschland, Dänemark, Norwegen und den Niederlanden. In Köln wird Konrad Adenauer zum Oberbürgermeister ernannt.

Der Reichssender Hamburg beginnt mit der Ansage „This is Radio Hamburg, a station of the allied military Government“. Unter britischer Leitung werden alle in den Häfen liegenden U-Boote versenkt, die ausgelaufenen U-Boote laufen nach dem 8. Mai alliierte Häfen an

Am Brenner treffen die von Bayern kommenden US-Truppen mit der 5. US-Armee zusammen, die von Süden her Oberitalien besetzt hatte. Die Stadt Salzburg wird kampflos von US-Truppen eingenommen.

Johannes Welte

Auch interessant

Meistgesehen

17 Jungstiere ausgebüchst – die Bilder
17 Jungstiere ausgebüchst – die Bilder
Bombenalarm im Tutzinger Gymnasium: Bilder 
Bombenalarm im Tutzinger Gymnasium: Bilder 
Rentnerin (76) legt Chaosfahrt quer durch Miesbach hin - Verletzte
Rentnerin (76) legt Chaosfahrt quer durch Miesbach hin - Verletzte
Bike schlittert hunderte Meter über Straße - Fahrer schwer verletzt
Bike schlittert hunderte Meter über Straße - Fahrer schwer verletzt

Kommentare