Polizei warnt eindringlich

Perfide Corona-Masche sollte Ehepaar überlisten: Behörde ist alarmiert - und hat dringende Empfehlung

Corona-Betrüger versuchten ihr Glück bei Manfred Bock und seiner Ehefrau Christa: Das Ottobrunner Ehepaar ging den Gaunern aber nicht auf den Leim.
+
Corona-Betrüger versuchten ihr Glück bei Manfred Bock und seiner Ehefrau Christa: Das Ottobrunner Ehepaar ging den Gaunern aber nicht auf den Leim.

In der Corona-Pandemie entstehen immer mehr perfide Betrugsmaschen. Nun treiben Gauner ihr Unwesen im Kreis München - mit einem Impf-Trick.

Ottobrunn - Telefon-Betrüger schrecken vor fast nichts zurück – sie nutzen die Angst der Menschen schamlos aus. In diesen Tagen nutzen Kriminelle vermehrt Corona*-Tricks und versuchen so, an persönliche Daten oder an Geld zu kommen.

Ottobrunn: Betrüger versuchen Corona-Masche - Ehepaar fällt nicht auf Impf-Trick herein

Auch bei Manfred Bock und seiner Frau Christa riefen die Telefon-Gauner an – allerdings war das Paar aus Ottobrunn (Kreis München) wachsam, sie ließen die Gauner abblitzen. Die Anruferin wollte mit ihnen einen Impftermin vereinbaren. Die Bocks wurden aber stutzig, weil ihnen als Ort das Impfzentrum Ottobrunn genannt wurde (das es gar nicht gibt) und weil sie Nummern ihrer Personalausweise nennen sollten. Christa Bock legte auf – und handelte damit genau richtig.

Corona: Impf-Termin kaufen? Polizei warnt vor fiesen Betrugsmaschen

Die Behörden warnen vor neuen Betrugsmaschen rund um Corona. Vom Landratsamt heißt es: „Wir haben auch von Anrufen gehört, wonach Impftermine gegen Geld verkauft werden!“ Und: „Wir können nur raten, unbedingt bei der Polizei eine Anzeige zu erstatten.“ Niemals würden private Daten per Telefon abgefragt, telefonische Bestätigungen gebe es sowieso nicht. Eine wesentlich ausführlichere Version zum Theme finden Sie hier. (sab) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare