Fahrer äußerst erfinderisch

Polizei findet Unglaubliches unter Transporter auf A8 

+
Sehr erfinderisch, aber nicht legal: Sogar am Unterboden war Ladung befestigt.

Dachau - Die Brucker Polizisten staunten nicht schlecht, als sie auf der A8 einen Kleintransporter kontrollierten. Da jagte eine Überraschung nämlich die nächste.

Ein 53-jähriger Mann aus Großbritannien wollte mit seinem Fahrzeug Ware von England nach Albanien transportieren. Allerdings handelte es sich beim Transportgut eher um Sperrmüll, welchen der Fahrer in Plastiktüten verpackt und mit Draht am äußeren Fahrzeugrahmen festgebunden hatte. Aufgrund des unsicher befestigten Ladeguts und einem Gewicht von 6 Tonnen (maximal 3,5 Tonnen sind erlaubt), wurde der Wagen von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer musste sein Transportgut in ein Lager bringen und eine Geldstrafe bezahlen. Die ganze Geschichte dazu gibt's auf Merkur.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare