Zeugen gesucht

Streit um fehlenden Ausweis: Bahnmitarbeiter von Fahrgast attackiert - Zeugen schweigen bisher

+
Zugbegleiter in Dachau attackiert. (Symbolbild)

In einem Regionalexpress bei Petershausen ist ein Bahnmitarbeiter von einem Fahrgast attackiert worden. Auslöser war der fehlende Ausweis des Mannes. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Dachau – Bereits am Dienstag den 4. Juli ist es in einem Regionalexpress zu einer körperlichen Attacke gegen einen Zugbegleiter gekommen. Die Bundespolizei sucht Zeugen zu dem Vorfall, der sich abends gegen 22:30 Uhr ereignete.

Petershausen/Dachau: Fahrgast attackiert Bahnmitarbeiter

Ein 45-jähriger DB-Mitarbeiter kontrollierte im RE 59083 (Strecke Ingolstadt - München) vor Petershausen, Lkr. Dachau, einen 28-jährigen Nigerianer. Dieser zeigte ein Onlineticket vor, konnte jedoch, den Beförderungsbestimmungen zuwider, nur eine Krankenversichertenkarte vorweisen.

Bahnmitarbeiter attackiert: Auslöser war der fehlende Ausweis

Nach einem heftigen Wortwechsel kam es zu einem Gerangel in dessen Folge der Zugbegleiter geschubst wurde. Zudem soll der 28-Jährige versucht haben dem DB-Mitarbeiter seine dienstliche Umhängetasche zu entreißen. Bei der körperlichen Attacke soll der Nigerianer dem Zugbegleiter mit der Hand am Hals gepackt und in den Sitz gedrückt haben.

DB-Mitarbeiter in Petershausen angegriffen: Polizei sucht Zeugen

Der 45-Jährige verständigte die Bundespolizei, deren Beamte Täter und Opfer am Münchner Hauptbahnhof erwarteten. Der DB-Mitarbeiter erlitt leichte Verletzungen am Hals, zudem wurde seine Armbanduhr bei dem Gerangel beschädigt. Laut Angaben des Zugbegleiters befanden sich mehrere Reisende im Abteil des Regionalexpress, denen der Vorfall nicht entgangen sein dürfte.

Die Bundespolizei bittet Reisende, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

Interessant auch aus Lkr. Dachau: Das Leben von Stefan M. ist seit vier Wochen nicht mehr nicht mehr wie vorher. Mitte Juni wird der 57-Jährige bei einem Motorradunfall schwer verletzt. Nun setzt er einen Appell ab: an die Verantwortung – gegen Ablenkung im Straßenverkehr.

bp/kah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Zwei Jahre nach tragischem Flugzeugabsturz: Tod des Thermenkönigs rekonstruiert
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Penzberger rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Flughafen München: Pläne für Expresszug gescheitert - Politiker machen Unmut Luft
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Kommentare