24-Stunden-Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof: Entscheidung ist gefallen

24-Stunden-Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof: Entscheidung ist gefallen

Kein Internet, keine Kartenzahlung

Geschäftsfrau hat wochenlang tote Leitung - wie die Telekom reagiert, lässt sie verzweifeln

+
Vesna Modjesch war wochenlang von sämtlichen elektronischen Medien abgschnitten. Der Telekomtechniker (r., Symbolbild) tauchte nie auf.

Internet, Telefon und Kartenlesegerät - darauf musste eine Dachauer Parfümerie über zwei Wochen lang verzichten. Die Odyssee, die sie ihr Anbieter Telekom durchlaufen ließ, macht fassungslos.

Dachau – Die Mischung aus Wut und Verzweiflung in der Stimme von Vesna Modjesch ist für jeden Zuhörer sofort zu erkennen. „Seit mehr als zwei Wochen ist meine Telekomleitung nun schon sprichwörtlich tot. Nichts geht mehr, einfach gar nichts mehr“, ist die Geschäftsfrau und Besitzerin der Parfümerie Vesna in der Münchner Straße empört. Die Situation ist für sie als Gewerbetreibende der blanke Horror: Von Telefon und Fax über Internet bis zur Kartenzahlung, im Moment sind all diese, für die Kundenbetreuung so wichtigen Kommunikations- und Zahlungsmedien, für sie nicht nutzbar.

„Natürlich versuche ich ständig mit der Telekom in Kontakt zu treten, doch meine Anrufe verlaufen andauernd ins Leere, da ich jedes Mal bei einem anderen ahnungslosen Call-Center-Agenten lande und meine Geschichte immer wieder aufs Neue erzählen muss“, erzählt Modjesch. In weiterer Folge werde sie lapidar auf die laufende Bearbeitungszeit der Fehlermeldung hingewiesen und dass es dazu keine weiteren Informationen gebe.

Alle News und Geschichten aus Dachau bekommen sie immer aktuell nur bei uns

Dann schien doch Bewegung in die Sache zu kommen. „Ich erhielt per SMS eine Nachricht, in der mir ein Termin mitgeteilt wurde, an dem ein Servicetechniker vorbeischauen sollte, um sich meinem Anliegen anzunehmen“, so Modjesch. Doch der angekündigte Telekommitarbeiter ließ sich nicht blicken. „Doch ich wollte nicht locker lassen. Und am vergangenen Samstag kam dann die Information, dass es sich um ein Problem in der Leitung handele. Dies könne man aber nicht lösen, da die Stadt Dachau noch nicht auf eine Anfrage für Grabungsarbeiten zur Fehlerbehebung an den Kabeln reagiert hätte“, so die Geschäftstreibende. Laut Stadtbauamt gibt es jedoch keine Anfrage für eine „Grabungsarbeit“. Man werde aber prüfen, ob der Antrag womöglich an die falsche Stelle geschickt wurde.

Vesna Modjeschs Vertrauen in die Telekom ist nach den Vorkommnissen der vergangenen Wochen bis in die Grundfeste erschüttert. „Bin ich nicht der Kunde, der für die Dienste zahlt? Warum höre ich dann immer, dass in einem laufenden Fall keine Informationen rausgehen dürfen oder man nicht zuständig ist?“, fragt sie.

Auf Anfrage der Heimatzeitung bei der örtlichen Geschäftsstelle der Telekom hieß es dort, man könne keine Informationen geben, da es sich um „sensible Kundendaten“ handele. Indes: Der Branchenriese hat gehandelt, denn seit gestern funktionieren Internet, Telefon und Kartenlesegerät in der Parfümerie Vesna wieder.

Wie schlimm findest du es? Was sind deine Erfahrungen? Diskutiere mit auf unserer Facebook-Seite:

Claudia Lepuch

Auch interessant

Meistgelesen

Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung

Kommentare