Haftbefehl beantragt

Versuchte Vergewaltigung in Dachau: Aufmerksamer Zeuge führt Polizei zu mutmaßlichem Täter

Albtraum für eine 33-Jährige in Dachau: Auf dem Heimweg wurde sie von einem Fremden zu Boden gerissen und betatscht. Die Polizei konnte nun den mutmaßlichen Täter ermitteln.

Update, 14. August 2018, 16.04 Uhr: Zeuge erkennt mutmaßlichen Täter in Bäckerei

Dachau – Ein Zeuge hat sich am vergangenen Freitag bei der Polizei gemeldet mit dem wertvollen Hinweis: Er sagte, dass in einer Bäckerei am S-Bahnhof in Dachau eine Person sitzt, auf die die Beschreibung des Täters der versuchten Vergewaltigung passt. Die Beschreibung des Mannes war in einem Zeugenaufruf in der Presse veröffentlicht worden. So wurde ein 27-jähriger kosovarische Staatsangehörige als dringend tatverdächtig festgenommen, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstag in ihrer Pressebericht mitteilte. 

Lesen Sie auch: 16-Jährige vergewaltigt: Angeklagte schlafen im Prozess ein - da wird es dem Richter zu bunt

Vor drei Wochen erlebte eine 33-Jährige Dachauerin den Albtraum: Sie war am 28. Juli gegen 4 Uhr auf dem Heimweg in der Brucker Straße, als sie feststellte, dass ihr ein Mann folgte. Als die 33-Jährige den Verfolger zur Rede stellte, eskalierte die Situation: Der Unbekannte riss sie zu Boden, legte sich auf sie, berührte sie unsittlich und versuchte sie zu küssen. Durch heftige Gegenwehr konnte die junge Frau den Täter aber noch in die Flucht schlagen – er verschwand in Richtung Webling. 

Die Polizei konnte den Mann trotz einer schnell eingeleiteten Fahndung aber nicht mehr finden. In einem Zeugenaufruf veröffentlichte die Polizei eine Täterbeschreibung. Ein Zeuge merkte sich diese offenbar besonders gut: Er sah einen Mann in einer Bäckerei am S-Bahnhof, auf die die Beschreibung passen würde. 

Beamte der Polizeiinspektion Dachau nahmen daraufhin den 27-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zur Polizeidienststelle. Dort stellten die Beamten fest, dass der Festgenommene falsche Ausweisdokumente mitführte. Weitere Ermittlungen brachten jedoch schnell die wirkliche Identität des 27-Jährigen ans Licht. 

Demnach handelt es sich um einen abgelehnten kosovarischen Asylbewerber, der sich derzeit illegal in Deutschland aufhält. „Er hat sein Asylverfahren in Zwickau durchlaufen“, sagte Jürgen Weigert vom PPO Oberbayern Nord. Der Mann sei schon vor zwei Jahren zur Ausreise verpflichtet worden. „Nun muss unter anderem überprüft werden, wo er sich in der Zwischenzeit aufgehalten hat, ob er Freunde in Dachau hat“, so Weigert. 

Nachdem das 33-jährige Opfer der versuchten Vergewaltigung den Festgenommenen anhand einer Wahllichtbildvorlage als mutmaßlichen Täter identifizierte, wurde seitens der Staatsanwaltschaft München II ein Haftbefehl gegen den Beschuldigten beantragt. Der 27-jährige Tatverdächtige, der die Tat bestreitet und sich nicht weiter zur Sache äußerte, wurde am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen den Mann anordnete. 

Zusammenhang mit weiterem Fall wird derzeit geprüft

Ob der 27-Jährige auch verdächtig ist im Fall des sexuellen Übergriffs, bei dem am Sonntag, 5. August, in Dachau eine 38-jährige Frau angegriffen wurde, werde laut Weigert nun überprüft. Gegen 3.15 Uhr war die Bürokauffrau zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als sie in der Ludwig-Thoma-Straße unvermittelt von hinten gepackt und zu Boden gerissen wurde. Der Täter versuchte mit Gewalt, sexuelle Handlungen an der 38-Jährigen zu vollziehen. Auch in diesem Fall leistete das Opfer laut Polizei heftige Gegenwehr, darum ließ der Mann vorzeitig von der Frau ab und flüchtete zu Fuß. „Wir haben noch keinen konkrekten Ansatzpunkt,“, so Weigert. Zusammenhänge auch zu anderen Fällen zu überprüfen, die Daten des Handys des Verdächtigen auszuwerten, werde die Aufgabe der Kiminalpolizei in den nächsten Tagen und Wochen sein.

Schlimme Vorwürfe in München: Eine 15-Jährige soll womöglich von sechs Männern in einer Wohnung vergewaltigt worden sein. 

Erstmeldung

Nur durch heftige Gegenwehr konnte eine 33-Jährige am frühen Samstagmorgen in Dachau einer Vergewaltigung entgehen. Die Frau befand sich gegen 4 Uhr in der Brucker Straße auf dem Heimweg, als sie feststellte, dass ihr ein Mann folgte.

Als die 33-Jährige den Verfolger zur Rede stellte, eskalierte die Situation: Der Unbekannte riss sie zu Boden, legte sich auf sie, berührte sie unsittlich und versuchte sie zu küssen. Durch heftige Gegenwehr konnte die junge Frau den Täter aber noch in die Flucht schlagen - er verschwand in Richtung Webling. Die Polizei konnte den Mann trotz einer schnell eingeleiteten Fahndung aber nicht mehr finden.

Nun suchen die Ermittler den Täter wegen versuchter Vergewaltigung. 

Folgende Beschreibung liegt von den Mann vor: Männlich, ca. 175 cm groß, rund 35 Jahre alt, sehr schlank, kurz rasierte Haare, Muttermal an der linken Backe, nordafrikanisches Aussehen, bekleidet mit weißem T-Shirt und beiger Hose. 

Hinweise nimmt die Kripo Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141 / 6120 entgegen.

Lesen Sie auch: Sie kannte ihn vom Sehen - Mann vergewaltigt junge Mühldorferin auf offener Straße

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant

Meistgelesen

Kaum zu glauben: Waldbrand nahe München - 12.500 Quadratmeter standen in Flammen
Kaum zu glauben: Waldbrand nahe München - 12.500 Quadratmeter standen in Flammen
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Auf Parkdeck: Mann (25) hält Mädchen (13) über eine Stunde fest und begrabscht sie 
Auf Parkdeck: Mann (25) hält Mädchen (13) über eine Stunde fest und begrabscht sie 
Dramatischer Bergwacht-Einsatz: Frau rutscht ab - und bleibt an Wurzel über Abgrund hängen
Dramatischer Bergwacht-Einsatz: Frau rutscht ab - und bleibt an Wurzel über Abgrund hängen

Kommentare