Dreijähriger nach vielen Spenden operiert

Danke, tz-Leser! Valentin wird gesund

+
Dr. Dror Paley hat den kleinen Valentin erfolgreich in den USA operiert

München - Valentin (3) aus Grünwald ist seinem Traum ein Stück näher gekommen, ohne Prothese spielen zu können. Dank vieler großzügiger Spenden nach mehreren tz-Berichten konnte seine Operation bezahlt werden.

Der kleine Valentin (3) sitzt in seinem Krankenhausbett. Er strahlt übers ganze Gesicht. Man merkt ihm kaum an, dass er eine lange und äußerst schwierige Hüftoperation hinter sich hat. Seine großen blauen Augen leuchten vor Freude. Er ist seinem Traum ein Stück weit näher gekommen – irgendwann einmal ohne Prothese mit seinen Freunden Fangen spielen und unbeschwert durchs Gras rennen. Dank vieler großzügiger Spenden nach mehreren tz-Berichten konnte der Eingriff bezahlt werden.

Valentin leidet seit seiner Geburt an der Krankheit Proximal Femoral Focal Deficiency (PFFD), einer Fehlbildung des Hüftgelenks mit einem verkürzten Oberschenkel. In seinem Fall besteht der Hüftknochen nur aus Knorpel. Ohne OP ist die Gefahr groß, dass die Hüfte verkümmert.

So weit will es Valentins Mutter nicht kommen lassen. Leider gibt es für die seltene Krankheit kaum Spezialisten, in Deutschland treten höchstens fünf Fälle pro Jahr auf. Martina Brand muss sich an den amerikanischen Experten Dr. Dror Paley wenden, was die Behandlung kostspielig machte: 25 000 Euro Honorar für den Eingriff und zusätzlich 120 000 Euro für die Reise und den mehrwöchigen Klinik-Aufenthalt in den USA. Kosten, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Kosten, die aber großzügige Menschen bezahlen.

„Es war ein sehr harter Weg bis zum Ziel. Aber es tut gut zu wissen, dass so viele Menschen hinter uns stehen“, sagt Valentins Mutter Martina Brand. „Ich möchte mich bei allen Spendern für ihr großes Engagement bedanken. Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen.“

Trotz der OP muss der kleine Valentin aber weiterhin tapfer bleiben. „Er muss nun für mehrere Monate einen Außenfixateur tragen“, erklärt Dr. Paley. „Insgesamt wird er dann noch etwa zehn bis zwölf weitere Operationen benötigen, da Valentin wächst und das Bein verlängert werden muss.“ Diese Eingriffe werden dann aber in Deutschland stattfinden.

Marie-Anne Hollenz

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare