Historisches Anwesen in Forstenried

Der älteste Hof der Stadt verfällt - Bürger kämpfen

+
Hannelore Prechtel kämpft um den Erhalt des historischen Anwesens in Forstenried.

München - Der Derzbachhof gehört zum Forstenrieder Ortsbild wie die Heilig-Kreuz-Kirche. Doch Münchens ältestem Bauernhaus droht der Verfall!

Hannelore Prechtel lebt seit 50 Jahren in diesem Viertel. Sie ist Chefin des Vereins Freunde des Orstkerns Forstenried. Und die 80-Jährige schlägt Alarm: „Der Hof verfällt, niemand kümmert sich.“

Gebaut wurde er 1751 an der Forstenrieder Allee 179. Es gehört zum Ensemble des Ortskerns, ist denkmalgeschützt. Doch der steht auf der Kippe. „Man hat uns schon mitgeteilt, dass er wegfallen könnte, wenn sich im Dorfkern noch mehr verändert“, sagt Prechtel. „Darum kämpfen wir dagegen!“

Fällt der Ensembleschutz, kann im Grunde jeder bauen, wie er will. Hohe Häuser, Mietkasernen! Der Bezirksausschuss hat nun einen Antrag auf den Weg gebracht, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen.

Problem: Das Gelände gehört einer Erbengemeinschaft, und die scheint sich nicht einig zu sein. Es gibt einen Bauvorbescheid, der den Neubau eines Mehrfamilienhauses im hinteren Bereich des Geländes vorsieht. Zudem soll das Bauernhaus umgebaut, aber erhalten werden.

Auf dem Grundstück seien aber seit Jahren keinerlei Aktivitäten erkennbar. Das ehemalige Wohnhaus steht seit 25 Jahren leer. 2005 hat man mal den Holzkäfer ausgetrieben. Das war’s. „Es sieht so aus, als sei der Zusammenbruch gewünscht“, schreibt der BA in seinem Antrag.

Ideen für die Nutzung gab es so schon viele, unter anderem war mal an einen Kindergarten gedacht. Oder an ein Kulturhaus, in dem bayerische Literatur gepflegt werden könnte.

Nun soll das Planungsreferat helfen. Ein Sprecher teilt auf tz-Anfrage mit, dass man in engem Kontakt mit der Erbengemeinschaft stehe. Und er verspricht: Der Derzbachhof soll demnächst winterfest gemacht werden. Ein kleiner Erfolg schon – im Kampf um Münchens ältestes Bauernhaus!

Derzbachhof

Der meist Derzbachhof genannte „Feichtbauernhof“ an der Forstenrieder Allee 179 ist ein denkmalgeschützter ehemaliger Bauernhof aus dem Jahr 1751. Denkmalschützer halten den Derzbachhof für den bedeutendsten erhaltenen Bauernhof auf Münchner Boden, weil die typische Architektur und Bauweise seiner Bauzeit nahezu unverändert sichtbar ist. Besonders interessant finden sie die innenliegende, originale Holztreppe. Der Hof diente in der Vergangenheit auch immer wieder als Kulisse für einen Kunsthandwerkermarkt.

Sascha Karowski

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare