Glück gehabt

Diese süßen Münchner Oachkatzl-Babys entgingen knapp dem Tod

Ottobrunn - Sie sind soooo süß! Und sie sind nur knapp dem Tod entgangen: Vier Münchner Oachkatzl-Babys sorgen unter Tierschützern und -freunden für Verzückung.

Augen auf beim Nestbau! Eine Oachkatzl-Mama hat sich ausgerechnet den Christbaum einer Kirche ausgesucht, um ihren Kobel (so heißt das im Fachbegriff bei Eichhörnchen) zu bauen. Dass diesen hübschen pieksenden Bäume von den Menschen einige Wochen nach Weihnachten immer der Garaus gemacht wird, so etwas weiß eine Eichhörnchen-Mutter natürlich nicht. Deswegen drohte der kleinen Tier-Familie, die sich laut Bild vor der St. Otto-Kirche in Ottobrunn niedergelassen hatte, der Tod.

Doch die vier Babys und die Mama hatten Glück: Sie wurden entdeckt, als das Nest bei der Entsorgung des Christbaums zu Boden gefallen ist. Eine Mesnerin brachte die Kleinen zu den Tierschützern von Eich­hörnchen Schutz e.V. „Die Babys sind ge­ra­de mal zwölf Tage alt“, erklärte Heidi Gal­len­ber­ger der Zeitung.

Und auch die Mutter ist versorgt, dank besagter Mesnerin. „Damit die jetzt ‚ob­dach­lo­se‘ Mama we­nigs­tens wie­der ein Dach über dem Kopf hat, holte die Tier­freun­din einen Er­satz­ko­bel für den kirch­li­chen Gar­ten“, so Gal­len­ber­ger.

Die Fotos der ungewöhnlichen Rettung haben die Tierschützer auf Facebook gepostet:

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Lebensbedrohlicher Leichtsinn: Die gefährlichen Bootstouren auf der Isar
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Starnberg: Spaziergänger finden Toten am Kanal
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Betrunkener 16-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab
Gärtner will Wespen verjagen - und fackelt Nobel-Hecke ab

Kommentare