Täter bedrohten Jugendlichen

Dieser Lokführer stellte vier Räuber

+
Werner Lauterbach (links) dankt Lokführer Steffen B.

München - Dank der guten Beobachtungsgabe des Münchner S-Bahn-Lokführers Steffen B. (32) konnte die Polizei vier Räuber schnappen.

Von der Leitstelle erfuhr Steffen B. am 29. Dezember vergangenen Jahres gegen 17 Uhr, dass in Taufkirchen soeben vier Räuber einen Jugendlichen (15) massiv bedroht und misshandelt hatten. Zu diesem Zeitpunkt fuhr B. mit seinem Zug gerade im Bahnhof Taufkirchen ein. „Auf dem Bahnhof sah ich vier junge Burschen, auf die die Beschreibung passte. Sie stiegen genau hinter dem Führerstand ein und ich sah, dass sie alle vier auffallend schmutzige Schuhe hatten!“ Steffen B. teilte seinen Verdacht der Leitstelle mit. Drei Stationen weiter liegt der Bahnhof Giesing – ein Knotenpunkt zur U-Bahn: „Ich war mir ziemlich sicher, dass sie dort aussteigen würden.“ Nur: Die Polizei war noch nicht da. Also stoppte Steffen B. den Zug, fuhr sehr langsam ein und ließ sich Zeit mit dem Türöffner. Kurz darauf griff die Polizei zu. Kriminaloberrat Werner Lauterbach bedankte sich bei Steffen B. mit 100 Euro. Damit lädt der Lokführer seine Frau nun schön zum Essen ein.

DOP

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare