Schlimmer Unfall

Kaffeekochen mit Spiritus: Stichflamme setzt 19-Jährige in Brand

+
Symbolfoto.

Ein dramatischer Unfall hat sich am Samstag gegen 12 Uhr am Dampfersteg in Riederau ereignet. Dabei erlitt eine 19-Jährige Verbrennungen zweiten Grades.

Riederau – Ein dramatischer Unfall hat sich am Samstag gegen 12 Uhr am Dampfersteg in Riederau ereignet. Ein 20-Jähriger und seine 19 Jahre alte Bekannte aus Lenningen (Baden-Württemberg) saßen auf einer Wiese und tranken Kaffee aus einem mit Spiritus betriebenen Kaffeekocher, den die beiden dabei hatten. „Als der junge Mann feststellte, dass der Kaffeekocher nicht mehr an war, wollte er Spiritus nachfüllen“, berichtet die Polizei.

Er kippte den Spiritus aus einer Plastikflasche in den dafür vorgesehenen Behälter, als sich die Flüssigkeit urplötzlich entzündete. Es kam zu einer Stichflamme, die nicht nur auf die Plastikflasche, sondern auch auf die 19-Jährige übergriff, die ihrem Bekannten gegenüber saß. Polizeikommissar Enrico Schwarze: „Ihre Bekleidung fing sofort Feuer. Sie musste sich die Sachen vom Leib reißen und stürzte dann in den Ammersee, um die restlichen Flammen zu löschen.“ Durch den Unfall erlitt die junge Frau Verbrennungen zweiten Grades an einem Arm und an einem Bein. Aufgrund der Verletzungen kam sie mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum nach Murnau

Der 20-Jährige erlitt durch den Unfall leichtere Verbrennungen am Bauch. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.