Echt ekelhaft: Hundekot in Briefkästen landet im Postzentrum

Krailling - So eine Sauerei: Seit Mitte August 2011 hat ein bisher Unbekannter in mehrere Briefkästen Tüten mit Hundekot geworfen. Die Schweinerei hat sich rasant weiterverbreitet.

In bisher drei Fällen hat der Täter Hundekottüten, die eigentlich zum ordnungsgemäßen Entsorgen von Hundekot von der Gemeinde bereit gestellt werden, in die Briefkästen eingeworfen. Die Tüten waren dabei entweder nicht ordentlich verschlossen worden oder sie gingen beim Einwurf auf und verunreinigten so eine große Anzahl von Postsendungen.

Im Briefverteilerzentrum verursachten diese beschmutzten Postsendungen einen regelrechten „Domino-Effekt“, so dass es auch zur Verschmutzung anderer Sendungen und des Verteilerbandes kam. Derart verschmutzte Sendungen wurden von der Post aufwändig neu verpackt und den Absendern zurückgesandt. Die Schadenshöhe lässt sich noch nicht genau beziffern. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Sachbearbeitung übernommen. Ermittlungsansätze sind derzeit noch nicht erkennbar.

Die fraglichen Briefkästen liegen im Bereich der Rudolf-von-Hirsch-Straße und der Pentenrieder Straße in Krailling. Im Rahmen des Streifendienstes wird die zuständige Polizeiinspektion 46 (Planegg) die besagten Bereiche vermehrt überwachen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare