Von Stromschlag getroffen

Drama bei Brucker Altstadtfest: Musiker im Koma

+
Auf dieser Bühne an der Pucher Straße passierte der Unfall. Sie darf nun nicht mehr benutzt werden.

Fürstenfeldbruck - Das seit Freitagabend laufende Brucker Altstadtfest wird von einem tragischen Unfall überschattet. Ein von einem Stromschlag getroffener Musiker liegt im Koma.

Der Musiker der portugiesischen Band SEGUA-te!, die auf der Bühne in der Pucher Straße gespielt hatte, war nach Programmende beim Abbau der Technik von einem Stromschlag getroffen worden. Der Mann wurde nach Angaben von Rathaus-Pressesprecherin Tina Rodermund-Vogl noch vor Ort erfolgreich reanimiert und anschließend ins Brucker Krankenhaus gebracht. Derzeit befinde er sich im künstlichen Koma. Laut Aussage der Ärzte habe die Versorgungskette vom Unfall bis zur Einlieferung in die Klinik gut funktioniert.

Bürgermeister Klaus Pleil, der sich am Freitagabend selbst auf der Partymeile vergnügte, hat inzwischen entschieden, dass das bis Sonntagabend dauernde Altstadtfest trotz des dramatischen Zwischenfalls fortgesetzt wird. Die Bühne an der Pucher Straße, wo der Unfall passierte, wird allerdings gesperrt. Am Montag soll ein Gutachter die Ursache ermitteln.

Für das Brucker Altstadtfest wird jedes Jahr einmal kurz vor den Sommerferien die komplette Innenstadt zur Partymeile und bierseligen Fußgängerzone. Auf mehreren Bühnen zwischen Amperbrücke, Haupt-, Schöngeisinger-, Pucher- und Augsburger Straße spielen noch am Samstag und Sonntag jeden Abend verschiedene Bands. Untertags sind verschiedene Unterhaltungs- und Kinderprogramme im Angebot.

Peter Loder

Auch interessant

Meistgelesen

Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Autofahrer rast in Pferdekutsche - schreckliche Szenen am Unfallort
Autofahrer rast in Pferdekutsche - schreckliche Szenen am Unfallort
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
28-jährige Mutter will auf A995 überholen - es geht furchtbar schief 
28-jährige Mutter will auf A995 überholen - es geht furchtbar schief 

Kommentare