Drei Männer begrapschen 15-jähriges Mädchen

Ebersberg - Ein 15-jähriges Mädchen aus Kirchseeon ist auf dem Festplatz an der Jahnstraße von drei jungen Männern sexuell belästigt worden. Kurz zuvor musste die Polizei bereits im Festzelt eingreifen. Ein Betrunkener schlug um sich.

Nach Angaben eines Polizeisprechers von Montag hätten zwei 21-Jährige aus Kirchseeon und ein 19-jähriger Grafinger in der Nacht von Freitag auf Samstag das Mädchen unsittlich berührt. Die Polizei Ebersberg schnappte die drei Männer, gegen die Anzeige erging. Das Mädchen, das sich zum Tatzeitpunkt gegen Mitternacht ohne Begleitung eines Erwachsenen auf dem Volksfest aufhielt, wurde von seinen Eltern abgeholt.

Kurz vor diesem Zwischenfall musste die Polizei auch im Festzelt aktiv werden. Dort schlug ein 19-jähriger Mann aus Kirchseeon um sich und traf dabei einen gerade vorbeigehenden 55-jährigen Mann. Der Täter lief noch aus dem Festzelt, konnte dann aber durch eine Polizeistreife in Gewahrsam genommen werden. Er war alkoholisiert und musste den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen..

"Bei beiden Einsätzen wurden die Maßnahmen der Polizei durch unbeteiligte Dritte gestört", so ein Sprecher der Ordnungshüter.

ac

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion