Auf Höhe Huglfing

Bad Bayersoier (23) rast mit 160 Sachen durchs Oberland - und es kommt noch dicker

+
Symbolbild

Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien ist statt mit 100 km/h mit 160 durch die Gegend gerast - bis ihn die Polizei stoppte. Bei der Kontrolle wurde klar: Der Mann und sein Beifahrer hatten noch mehr auf dem Kerbholz.

Huglfing - Deutlich zu schnell unterwegs war am Donnerstag, 24. Mai, laut Polizei ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien: Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Bundesstraße auf Höhe Huglfing fuhr er mit 160 statt der erlaubten 100 Kilometer pro Stunde am Messgerät vorbei. Am Ortseingang Weilheim stellten die Polizisten den Raser. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem Fahrer aus Bad Bayersoien drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der Mann verweigerte zwar einen Test, räumte aber den zurückliegenden Konsum von Amphetaminen ein. Im Fahrzeug fanden die Beamten schließlich auch noch eine Dose mit entsprechender Substanz.

Doch damit nicht genug: Auf dem Beifahrersitz saß zu diesem Zeitpunkt ein 18-jähriger Huglfinger, in dessen Rucksack sich Marihuana befand. Eine Absuche des Bereiches der Fahrtstrecke, in dem das Fahrzeug gestoppt worden war, führte noch zur Auffindung eines weiteren Tütchens mit Marihuana. Bei entsprechender Nachfrage verneinten alle insgesamt fünf Insassen des Autos, dass sie Besitzer dieses Rauschgifts seien. Die diesbezüglichen Ermittlungen laufen noch.

Der Fahrer aus Bad Bayersoien musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.