Kinder saßen daneben

Familie auf Drogenfahrt: Ermittler finden diesen Teddy in Kiffer-Auto

+
Berauschender Teddy: In dem Stofftier fanden Polizisten 50 Gramm Rauschgift.

Nach Bär roch er nicht, dafür nach Marihuana: Schleierfahnder haben an der A 95 bei Starnberg Drogen in einem Teddy gefunden. 

Starnberg - Ein Auto, ein Paar, zwei Kinder - dabei denkt man eher nicht an Drogen. Schleierfahnder schon, denn sie kontrollierten am Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz an der A 95 nördlich des Starnberger Dreiecks eine Familie - und wurden fündig.

Im Fahrzeug befanden sich laut Polizei die 24-jährige Fahrerin, der 31-jährige, spätere Beschuldigte und die zwei Kinder des Beschuldigten. „Der 31-jährige Türke aus Bad Kohlgrub war Beifahrer des Pkw. Er war zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits aus dem Fahrzeug ausgestiegen und machte einen nervösen Eindruck“, heißt es im Bericht der Beamten. Der Mann sei mit der Kontrolle des Gepäcks einverstanden gewesen. 

Teddy im Rucksack roch bereits verdächtig

Zunächst fanden die Beamten in einer Tasche einen Rucksack. Dieser roch bereits verdächtig nach Marihuana, heißt es im Bericht. Als der Rucksack geöffnet wurde, entdeckten die Polizisten einen Teddybären, der den verdächtigen Geruch versprüht habe. Der 31-Jährige habe daraufhin erklärt, dass im Teddy wohl Marihuana zu finden sei.

Weiter schreiben die Beamten: „Als die Beamten den Teddy öffneten, fanden sie über 50 g Marihuana und Haschisch, das in Paketband eingewickelt war. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Der Beschuldigte, seine Verlobte und die Kinder durften nach Erledigung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen ihre Heimreise fortsetzen.“

Ob die Kinder mit dem Teddy spielten oder er nur Aufbewahrungsort war, ist unbekannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Großbrand in Sonderdilching: Was wir wissen
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.