Polizei bittet um Hilfe

Kapuzen-Duo raubt 21-Jährigen brutal in Dachau aus

Zwei unbekannte Täter haben am Sonntagabend einen 21-Jährigen in Dachau brutal ausgeraubt und mit Pfefferspray attackiert. Die Polizei bittet die Bevölkerung im Mithilfe. 

Dachau - Zwei unbekannte Täter haben am Sonntagabend einem 21-Jährigen Bargeld geraubt und dabei auch ein Pfefferspray eingesetzt.

Das Opfer hielt sich am Sonntag gegen 20.15 Uhr mit einem Bekannten an der zur Altstadt führenden Martin-Huber-Treppe auf. Dort attackierten ihn plötzlich zwei Unbekannte zunächst mit einem Pfefferspray, schlugen ihm mehrfach ins Gesicht und raubten ihm Bargeld. Die beiden Angreifer flüchteten danach mit ihrer Beute im niedrigen dreistelligen Bereich.

Der 21-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen im Kieferbereich sowie Augenreizungen und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Sein Begleiter blieb unverletzt.

Von den beiden Tätern liegt folgende Beschreibung vor: 180 bzw. 175 cm groß, beide mit Kapuze und ins Gesicht gezogenem Schal maskiert, ein Täter trug blaue Kleidung, der andere dunkle Kleidung.

Zeugenaufruf

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zu diesem Überfall übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Für die Ermittler sind alle Wahrnehmungen an der Martin-Huber-Treppe am Tatabend von Bedeutung, auch vor oder nach der genannten Tatzeit, die in Zusammenhang mit dem Angriff auf den 21-Jährigen stehen könnten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08141/6120 entgegen.

Hier können Sie den Facebook-Post der Dachauer Nachrichten teilen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.