Skandal auf Fußballplatz

E-Jugendspiel eskaliert: Polizeieinsatz

Erding - Seine hässlichste Fratze zeigte der Sport bei einem E-Jugendspiel der Spielvereinigung Altenerding gegen den TSV Ampfing. Zwei Eltern fielen derart aus der Rolle, dass sogar die Polizei einschreiten musste.

Der üble Zwischenfall ereignete sich im Halbfinale des Schweppermann-Cups im Ampfinger Isenstadion. In der E-Jugend-Begegnung zwischen der SpVgg Altenerding und dem TSV Ampfing stand es 3:0. Augenzeugenberichten zufolge verfolgte die Mutter eines Altenerdingers das Spiel hinter dem Tor. „Immer wieder brüllte sie herum und stieß unflätige Beleidigungen aus, berichtet eine Mutter aus Ampfing. Irgendwann wurde es einem Vater aus dem Gastgeber-Team zu bunt. Er ging zu der Frau und bat sie deutlich, sich endlich anständig zu verhalten.

Dies wiederum rief nach Zeugenaussagen den Ehemann der Altenerdingerin auf den Plan. Er stürmte herbei und ging einem Ampfinger Vater derart an die Gurgel, dass dieser einen Arzt aufsuchen musste. Der Altenerdinger riss auch noch die  Eckfahne aus dem Boden und fuchtelte damit herum.

„Ich mache das schon lange. Viele Punktspiele und Turniere habe ich schon erlebt. Aber so etwas ist noch nie vorgekommen“, berichtet Ampfings Trainer Gerald Czasny. Für ihn kaum zu entschuldigen: Die aufgebrachte Mutter ging auch die Kinder hart an, die während des Vorfalls völlig verdattert auf dem Platz standen. „So etwas geht absolut nicht. In der E-Jugend sind die Kinder gerade einmal zehn, elf Jahre alt.“ Gegen Ende der Partie kam es laut Czasny zu einem regelrechten Auflauf an der Seitenlinie.

TSV-Jugendleiter Michael Fischer bekam Wind von dem Tumult und versuchte es zunächst mit einem Platzverweis gegen die Frau. Doch dann sah er sich wegen der Gewalt genötigt, die Polizei zu rufen. Wenig später trafen zwei Streifen am Sportgelände ein. Erst dann kehrte endlich Ruhe ein.

Bei der SpVgg ist man ob des Vorfalls bestürzt. „So etwas geht wirklich nicht. Wir distanzieren uns von dem Vorfall und haben uns beim TSV Ampfing bereits offiziell entschuldigt“, versichert Altenerdings Jugendleiter Andreas Heilmaier. An diesem Wochenende soll es ein klärendes und hoffentlich versöhnendes Gespräch zwischen TSV und SpVgg geben. „Wir wollen gerade im Nachwuchsbereich faire Wettkämpfe. Da müssen sich die Eltern einfach zurückhalten“, stellt Heilmaier im Gespräch mit unserer Zeitung klar. Immerhin: Bislang wurden laut Polizei keine Strafanzeigen erstattet. Das Halbfinale dürfte also zumindest keine juristische Konsequenzen haben.

Von Alexander Kaindl und Hans Moritz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare