Wer war schuld?

Aus banalem Grund: Streit bei IKEA eskaliert, Rettungsdienst rückt an

Drei Beteiligte gerieten am Samstag bei IKEA in Eching aneinander. Die Polizei musste anrücken - und dann auch der Rettungsdienst.

Nur mit dem Kopf schütteln konnten Streifenbeamte der PI Neufahrn, als sie am Samstag zu einer Körperverletzung zu IKEA nach Eching beordert worden waren. Hintergrund des Einsatzes war, dass drei Kunden aneinander geraten waren, nachdem es Probleme mit dem Rangieren der Einkaufswägen gegeben hatte. Im Rahmen dieses Streits über den Vorrang hatten sich eine 49-Jährige und eine 18-Jährige Kundin zunächst geschubst, was letztlich den Vater der 18-Jährigen auf den Plan rief, welcher nun die 49-Jährige tätlich anging. Durch den letztgenannten Angriff stürzte die 49-Jährige gegen ein Regal aus Metall und zog sich eine Platzwunde im Bereich des Schädels zu. 

Wie üblich wichen die Angaben der Beteiligten zum Auslöser der Auseinandersetzung stark voneinander ab. Bei den Beamten manifestierte sich im Rahmen der Aufnahme der Körperverletzung allerdings der Eindruck, dass beide Streitparteien in nahezu gleichem Maße zur Eskalation der Auseinandersetzung beigetragen haben dürften. Die Dame mit der Platzwunde musste anschließend vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Freising gebracht werden. Die Polizei Neufahrn hat nun die Ermittlungen wegen der im Raume stehenden Körperverletzungsdelikte und Beleidigungen aufgenommen.

Jeden Tag auf Diebestour: Mit dieser dreisten Masche klaute eine Familie bei Ikea

Eine erste Befragung von Zeugen ergab Hinweise darauf, dass ein unabhängiger Zeuge den genauen Tatablauf beobachtet haben könnte. Dieser Herr hatte sich leider bereits vor Eintreffen der Polizei von der Örtlichkeit entfernt. Die Polizei Neufahrn bittet den Herrn deshalb sich unter der Telefonnummer: 08165/9510-20 bei der Polizei zu melden.

Österreicher XXXLutz übernimmt bekannte deutsche Möbelkette

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.