1. tz
  2. München
  3. Region

„Wenn dieses Jahr wieder...“: Edeka bei München verkauft schon Lebkuchen - und warnt gleichzeitig Kunden

Erstellt:

Von: Veronika Mahnkopf

Kommentare

Süßes zu Weihnachten
In Unterhaching verkauft ein Edeka bereits Lebkuchen - und erhofft sich von der Kundschaft wenig Gemecker wegen des frühen Zeitpunkts. © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Ein Edeka bei München hat schon jetzt im September Lebkuchen im Angebot - wie so viele Supermärkte. In diesem Fall gibt‘s zum Süßen aber noch einen Hinweis für alle Meckerer.

Unterhaching - Es ist alle Jahre das Gleiche: Supermärkte stellen teilweise schon im August Lebkuchen und anderen Weihnachts-Süßkram in die Regale - und die Leute regen sich darüber auf. Zu früh, dann ist es doch nichts Besonderes mehr, das gehört sich nicht, früher war das nicht so. Und so weiter.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Edeka bei München verkauft schon Lebkuchen - und warnt Kunden

Ein Edeka bei München* will hier vorbauen. Deshalb steht unmittelbar neben dem Weihnachtsgebäck ein Schild mit einer Warnung an die Kundschaft - mit einem großen Augenzwinkern: „Wenn dieses Jahr wieder so viel gemeckert wird, stellen wir es nächstes Jahr noch früher raus.“

Mit einem witzig gemeinten Hinweisschild zum Lebkuchen-Verkauf sorgt ein Edeka bei München bei Jodel-Usern für Unterhaltung.
Mit einem witzig gemeinten Hinweisschild zum Lebkuchen-Verkauf sorgt ein Edeka bei München bei Jodel-Usern für Unterhaltung. © Jodel

Hochgeladen bei Jodel amüsieren sich viele User über das Bild vom Schild - und natürlich gibt es auch wieder das ein oder andere Gemecker. „Sollen sie, werde es trotzdem erst ab Nov. kaufen. Soll ja auch was besonderes sein, auf das man sich jedes Jahr aufs Neue freuen kann“, schreibt zum Beispiel einer.

Edeka bei München hat schon Lebkuchen im Angebot: Produktion wegen Gaskrise früher gestartet?

Andere sehen den früher Lebkuchen-Verkauf durchaus positiv und gehen sogar noch weiter: „So wenig ich es mag, dass es im Sommer schon Weihnachtszeug gibt, wäre es nicht schlecht sie dauerhaft zu haben, weil dann gleichmäßiger produziert werden kann und die Ware frisch ist. Wenn die jetzt schon rumliegen, sind sie bald alt.“ Und einen ernsthaften Hintergrund will ein User auch erkannt haben: „Es wurde aber dieses Jahr wirklich früher mit der Produktion begonnen, damit jetzt Gas verbraucht wird und nicht erst wenn es knapp wird.“

Mit Hinweisschildern erfreut Edeka immer mal wieder seine Kunden - und die Jodel-Community. In München sorgten in einem Edeka sechs gleichlautende Schilder für Aufsehen. Und auch über einen Kassenbon einer Edeka-Filiale in München lachte sich das Netz schlapp.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare