Ehedrama: Es war eineVerzweiflungstat

+
Ein Foto vom Tatort

Dietersheim - Im Ehedrama von Dietersheim hat der Ehemann seine Frau erschossen und sich dann selbst umgebracht. Klar ist mittlerweile: Es war eine Verzweiflungstat.

Nach dem ersten Schock konnte sich ihre Mutter nicht mehr beruhigen, von Weinkrämpfen geschüttelt brachten Sanitäter sie zur Versorgung in einen bereitstehenden Sanka. Sie hat erfahren müssen, dass ihre Tochter vom Schwiegersohn brutal in den Kopf erschossen wurde. Im gemeinsamen Ehebett. Danach hat er sich selbst gerichtet.

Dietersheim: Ehepaar liegt erschossen in Wohnung

Dietersheim: Ehepaar liegt erschossen in Wohnung

Lesen Sie dazu:

Ehepaar liegt erschossen in Wohnung - Polizei vermutet Ehedrama

Die Leichen von Ria (51) und Walter H. (64) fand die Polizei am Dienstagnachmittag in ihrem Reihenmittelhaus im beschaulichen Echinger Ortsteil Dietersheim (Lkr. Freising). Klar ist: Es war eine Verzweiflungstat. Anfangs sah es nach einem erweiterten Selbstmord aus. Anwohner äußerten am Mittwoch Zweifel. Das Paar habe sich in den vergangenen Tagen nicht ungewöhnlich verhalten, sagt Lothar. R., der seit 15 Jahren direkt daneben lebt. „Er wollte doch nächstes Jahr in Rente gehen. Und ihr hat der neue Job als Zahnarzthelferin gut gefallen … Ich versteh’s nicht.“

Die Mutter der Toten sei am Mittwoch bei ihnen im Wohnzimmer gesessen. Was sie genau erzählt hat, das will der Nachbar im Hinblick auf die Ermittlungen nicht sagen. „Nur so viel: Ich glaube weniger, dass diese Tat geplant war. Laut der Mutter soll es in der Ehe gekriselt haben. Und da war ja auch der Altersunterschied …“ Also doch ein eiskalter Mord mit anschließender Selbsttötung? Nach ersten Ermittlungen und der Obduktion gehen Staatsanwaltschaft Landshut und die Kriminalpolizei Erding nun davon aus. „Sie lag mit Einschüssen im Kopf im Bett, er hat sich außerhalb des Bettes im Schlafzimmer gerichtet“, sagt Günther Beck vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. „Es gibt keine Anhaltspunkte für eine Einwilligung von ihrer Seite.“

Die Tatwaffe: ein Trommel-Revolver, Kaliber 38. Der 64-Jährige, der laut Nachbarn immer auffällig elegant gekleidet war, hatte sie legal im Besitz, noch aus Tagen, als dies bei Taxifahrern keine Seltenheit war. Laut Polizei sind finanzielle und private Probleme als Motiv wahrscheinlich. Die Mutter der Toten soll zwar geschockt und verzweifelt gewesen sein, aber nicht überrascht. Hat ihre Tochter etwas geahnt und ihr das anvertraut? Es sind noch viele Fragen offen.

nba.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare