Ehemann fährt Frau über den Fuß - Grünwalderin stirbt

Grünwald – Unter tragischen Umständen ist eine Grünwalderin ums Leben gekommen. Ihr eigener Ehemann ist ihr wenige Tage zuvor unbeabsichtigt mit dem Auto über den Fuß gefahren. Jetzt ist sie tot.

Bei dem Unfall hatte sich die Rentnerin den Mittelfuß gebrochen. Vermutlich an den Folgen der Verletzung starb die 80-Jährige im Krankenhaus. Nicht nur, dass der 86-Jährige nun erst einmal den Tod seiner Ehefrau verwinden muss, jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn wegen fahrlässiger Tötung.

Bei Unfällen mit Todesfolge ist das Routine, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums. Auch sie gab zu, dass die Tragik des Falls sie betroffen gemacht habe.

Erst durch den Tod der 80-Jährigen ist die Polizei auf den Fall aufmerksam geworden. Das Ehepaar hatte den Unfall ursprünglich gar nicht gemeldet. Passiert war das Unglück laut Polizei beim Einparken an der Schloßstraße in Grünwald. Der 86-Jährige bat seine Frau, auszusteigen, und ihn beim Rückwärtseinparken einzuweisen. Dabei fuhr er zu weit nach hinten und überrollte mit einem Reifen den rechten Fuß der 80-Jährigen. Der Rentner rief sofort den Rettungsdienst. Mit einer Fraktur des rechten Mittelfußes wurde seine Frau schließlich in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert. Zehn Tage wurde sie hier behandelt, dann passiert das Unerwartete: Die Rentnerin stirbt. Ob sie an den den direkten Folgen der Verletzung oder durch andere Umstände zu Tode gekommen ist, muss nun durch die Polizei geklärt werden. (pk)

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion